Neunkircher Zoo koordiniert in Zukunft das europäische Zuchtbuch für die Langnasennattern

Vietnamesische Langnasennatter – Foto: Neunkircher Zoo

Nachdem 2012 die damals in der deutschen Zoowelt im Neunkircher Zoo noch einmaligen Vietnamesischen Langnasennattern offiziell vorgestellt wurden und auch schon im Juni 2012 die erfolgreiche deutsche Zooerstzucht verbucht werden konnte, gibt es nun von einem weiteren Erfolg zu berichten. Auf der diesjährigen Jahrestagung der über 300 wissenschaftlich geführten Zoos des Europäischen Zoo- und Aquarienverbandes (EAZA) im Oktober im schottischen Edinburgh wurde in der zuständigen Reptilienexpertengruppe offiziell beschlossen, dass der Neunkircher Zoo zukünftig die europaweiten Zuchtbemühungen für Vietnamesische Langnasennattern koordinieren soll. Als Zuchtbuchführer wurden Zoodirektor Dr. Norbert Fritsch selbst und auch Abteilungsleiter für Marketing, PR & Zoopädagogik Christian Andres berufen. Den beiden obliegt es nun die nur über 60 Tiere umfassende Population in europäischen Zoos zu verwalten. Im Rahmen des Zuchtprogramms sind auch aktuell drei der letztes Jahr in Neunkirchen geschlüpften und durch die liebevolle Pflege durch das Neunkircher Tierpflegeteam unter Revierleiter Benjamin Großmüller hinter den Kulissen im Affenhaus aufgewachsenen weiblichen Nachzuchten umgezogen.

Die Jungschlangen mit den klangvollen vietnamesischen Namen NGA, BIAN und CUC reisten als Zuchtleihgaben in den deutschen Tiergarten Straubing in Bayern, aber auch in die französischen Zoos in Thoiry und die Ménagerie du Jardin des Plantes in Paris. Weitere interessierte Zoos gibt es auch schon in anderen europäischen Ländern wie Griechenland und Tschechien. Diese auch Boulenger´s Spitznasennatter genannte, ungiftige Schlangenart beeindruckt durch ihren sehr auffälligen, flexiblen Nasenfortsatz, der wie ein Einhorn anmutet, und ihre kräftige grüne Färbung, bei der auch sogar weiße und bläuliche Hautbereiche durchschimmern. Ursprünglich stammt diese bis zu 160 cm lang werdende Art aus Nordvietnam und Südchina und besiedelt dort teils dicht bewaldete subtropische Regionen bis in 2000 m Höhe, wie auch Sträucher und untere Regionen von Bäumen. Diese Tiere sind ausgezeichnete Schwimmer, jagen und erbeuten unter Wasser sogar kleinere Fische.

„Es ist für den Neunkircher Zoo eine große Ehre, dass wir als Zuchtbuchkoordinatoren ausgewählt wurden und bringt uns natürlich internationale, besonders fachliche, Anerkennung in der Zoowelt durch diese sehr attraktive und interessante Natternart ein.“, so Zoodirektor Dr. Fritsch begeistert.

Quelle: PM Neunkircher Zoo