Neunkircher Zoo: Neues Piratenholzschiff als Abenteuerspielplatz

Schiffstaufe - Foto: Neunkircher Zoo

Schiffstaufe – Foto: Neunkircher Zoo

Leinen los!
Neue Arbeit Saar hat ein besonderes Holzschiff als Beobachtungsplattform im Neunkircher Zoo erbaut

Nach über 600 Arbeitstunden heißt es nun pünktlich zu den saarländischen Sommerferien „Leinen los!“ im Neunkircher Zoo. Am umgestalteten maritimen Ententeich gegenüber der Robbenbucht mit den Seehunden entstand nämlich eine besondere Beobachtungsplattform in Form eines begehbaren, gestrandeten Piratenschiffes. Durch verschiedene Gewerke und Werkstätten der Neuen Arbeit Saar (NAS), auch im Rahmen der Bürgerarbeit, wurde ein weiterer, besonders für die kleinen Besucher sehr attraktiver Bereich geschaffen. Das 1,2 Tonnen schwere Holzschiff wurde in der Schreinerei der NAS unter Bauleitung von Thomas Kremp aus dem im Zoowald nachhaltig geschlagenem Eichenholz in Spantenbauweise mit einzeln angepassten Planken zusammengebaut. Als Schwertransport angeliefert, konnte das komplette Schiff nun an seinem endgültigen Standort den Anker werfen. Auch ein Mast mit Piratensegeln und klassischem Totenkopf, Wimpelketten in maritimen Farben, eine geheimnisvolle Schatztruhe, direkte Sitzmöglichkeiten an der Reling, ein gedrechseltes bewegliches Steuerrad und eine Galionsfigur mit gefährlich wirkendem, bezahntem Piratenentenkopf fehlen natürlich nicht.

Mehr Infos zu Neunkircher Zoo: ZOO- UND TIERPARKLISTE

Sowohl die Bürgerarbeiterinnen und –arbeiter mit Bauleiter Thomas Kremp und auch ihrem Anleiter Jürgen Schwan selbst als auch Ina Krause-Wollbold und Geschäftsführerin Monika Steffen-Rettenmaier von Neue Arbeit Saar, sowie die weiteren Vertreterinnen und Vertreter der an der Bürgerarbeit beteiligten Institutionen, wie Zoodirektor Dr. Norbert Fritsch als Geschäftsführer des Neunkircher Zoos, aber auch Bürgermeister und Aufsichtratsvorsitzender der Neunkircher Zoo GmbH Jörg Aumann, Beigeordneter Sören Meng und Gertrud Backes, Amtsleiterin für soziale Dienste von der Kreisstadt Neunkirchen und Stephanie Beicht aus dem Jobcenter Neunkirchen lobten und würdigten das wiederum sehr gelungene Projekt und Engagement aller Beteiligten bei der ersten Schiffstaufe mitten im Neunkircher Zoo.

Noch ist das Piratenschiff namenlos, kreative Vorschläge, die in Zusammenhang mit dem Thema Zoo, Meer, Küste und auch mit Enten zu tun haben, können bis zum 10. August 2014 per E-Mail eingesendet werden.

Quelle: PM Neunkircher Zoo