Neunkircher Zoo: Orang-Utan Masala ist nach Belgien gezogen

Zoonews NewsIm Neunkircher Zoo hieß es vor wenigen Tagen Abschied nehmen, seitdem leben nur noch fünf weibliche Gruppenmitglieder bei den Sumatra-Orang-Utans.

Das 26 Jahre alte Männchen Masala (geboren am 21. Januar 1991 in der Wilhema Stuttgart) wurde am vergangenen Freitag, 9. September 2016, in sein neues belgisches Zuhause transportiert. In der Monde Sauvage Safari in Aywaille trifft er zukünftig auf zwei Orang-Utan-Weibchen, mit denen er ebenso wie in Neunkirchen als bereits zweifacher Vater weiter zum Arterhalt beitragen soll. Die Abreise erfolgte auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) für diese Tierart. Nach 17 Jahren im Zoo in der Kreisstadt Neunkirchen beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt für den 90 Kilogramm schweren Menschenaffen. Der knapp dreistündige Transport verlief für Masala in einer mit Holzwolle gemütlich ausgepolsterten und sehr stabilen Transportkiste ohne Probleme. Zuvor fand unter Narkose eine ausgiebige Gesundheitsuntersuchung, auch mit Blutabnahme, statt. Eine Spezialistin von der Tierärztlichen Hochschule Hannover führte zusätzlich eine ausführliche Augenuntersuchung durch. Die ersten Tage hat er sich in Belgien schon gut eingelebt und wird bald schrittweise seine neuen Weibchen kennen lernen.

Zukünftig sollen die fünf in Neunkircher Zoo verbliebenen Orang-Utan-Weibchen Noah (32 Jahre alt), Struppi (11 Jahre alt), Rezeki (9 Jahre alt), Surya (3 Jahre alt) und Nanti (knapp drei Monate alt) wieder unverwandte männliche Gesellschaft aus einem anderen Zoo bekommen. Von den vom Aussterben bedrohten Sumatra-Orang-Utans gibt es in den tropischen Regenwaldresten keine 5000 Tiere mehr. Auch in europäischen Zoos werden sie mit ungefähr 160 Tieren im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) nur selten gehalten, weshalb jeder zukünftige Zuchterfolg als Genreserve wichtig ist.

Quelle: PM Neunkircher Zoo