Neunkircher Zoo: Turbulente Zeit für Sumatra-Orang-Utans

Im Neunkircher Zoo gab es bei den Sumatra-Orang-Utans eine turbulente Zeit. Zuerst war die fast einjährige männerlose Zeit vorbei, denn das zwölf Jahre alte Männchen LUCU kam aus dem Zoo Frankfurt am Main an. Im Gegenzug hieß es aber fast gleichzeitig Abschied nehmen von dem Orang-Utan-Weibchen NOAH (33 Jahre alt). Sie hat nach zehn Jahren den Zoo in der Kreisstadt Neunkirchen mit dem Reiseziel Frankreich verlassen und im Zoo d´ Amnéville ihr neues Zuhause gefunden. Die beiden Orang-Utan-Transfers wurden im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) durchgeführt. LUCU soll zukünftig mit den beiden älteren Neunkircher Orang-Utan-Weibchen STRUPPI (12 Jahre alt) und REZEKI (10 Jahre alt), beide Töchter von NOAH, für Nachwuchs sorgen. NOAH soll ebenso in Frankreich mit einem neuen Partner weiterhin zum Arterhalt beitragen.

Langsames Kennenlernen
Bisher haben LUCU und die erwachsenen Neunkircher Orang-Utan-Damen die ersten zarten Bande geknüpft; wegen den beiden Jungtieren SURYA (4 Jahre alt) und NANTI (1 Jahr alt) noch mit großer Vorsicht. Der neue Mann im Affenhaus ist STRUPPI und REZEKI noch nicht so ganz geheuer. LUCU lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und ist auf eine sanfte Weise sehr interessiert an den Mitbewohnerinnen und der neuen Umgebung.

NOAH wurde in Amnéville ebenso behutsam an ihr neues Zuhause und ihren zukünftigen Partner gewöhnt. Die beiden sind aber schon fast unzertrennlich und wie die französischen Kollegen berichten, konnten bereits Paarungen beobachtet werden.

„Wir hoffen sehr mit dem erfolgten Austausch auch zukünftig zum Arterhalt der faszinierenden und leider vom Aussterben bedrohten Sumatra-Orang-Utans beizutragen.“, betont der Neunkircher Zoodirektor Dr. Norbert Fritsch.

Quelle: PM Neunkircher Zoo

Schreibe einen Kommentar