Neuzugang im Salzburger Zoo: Happy End für Fischotter-Findelkind

Fischotter-Findelkind - Foto: Zoo Salzburg

Fischotter-Findelkind – Foto: Zoo Salzburg

Neuzugang im Salzburger Zoo: Happy End für Fischotter-Findelkind

Etwa acht Monate jung ist das Fischotter-Weibchen, das gestern, 10. März 2014, in den Zoo Salzburg übersiedelt ist. Im September vergangenen Jahres wurde das Tier in Niederösterreich bei Bauarbeiten in einem Schacht gefunden. Vom „Unterwasserreich Hochmoor“ in Schrems wurde das damals rund zwei Wochen alte Fischotter-Baby in Obhut genommen und von Hand aufgezogen.

Charme-Offensive

Gleich nach ihrem Eintreffen in ihrem Salzburger Zuhause inspizierte das Otter-Weibchen mit jugendlichem Elan unter und über Wasser ihr neues Reich. Etwas erstaunt war sie beim Erscheinen von Otter-Männchen Jonathan, der ihre Ankunft einfach verschlafen hatte. Nach einem kurzem Innehalten schwamm das Weibchen auf ihn zu und stupste ihn an. Das Eis war gebrochen und die beiden tauchten gemeinsam ab!

Neue Schwimmteiche und Inseln zum Wohlfühlen

Fünf Wochen dauerte die Adaptierung der Fischotter-Anlage im Zoo Salzburg, die jetzt abgeschlossen wurde: Die Wasserbereiche wurden erweitert und vertieft, damit die beiden ausgiebig schwimmen und tauchen können. Nach dem Schwimmen können die Otter auf einer ihrer drei langgestreckten Inseln ein sonniges Plätzchen aufsuchen, um sich das Fell in der Frühlingssonne trocknen zu lassen.

Fischotter brauchen unseren Schutz

Der Europäische Fischotter ist eine gefährdete Tierart. Bevorzugte Lebensräume sind flache, saubere Flüsse mit verwachsenen Ufern. Der Schwund der natürlichen Wasserläufe und die Bejagung haben dazu geführt, dass diese Marderart in Europa stellenweise ganz verschwunden und in vielen Regionen selten geworden ist.

Quelle: PM Zoo Salzburg