NEWS aus dem Tierpark Eilenburg und Zoos aus der Schweiz, Afrika, Australien und Nordamerika

Wollschweinferkel wünscht man sich auch in Sababurg – Foto: Stadtpark Mannheim gemeinnützige GmbH

DEUTSCHLAND:

Ein neuer Eber ist bei den Wollschweinen im TIERPARK EILENBURG eingezogen. Er trägt den Namen Alf und ist gerade mal drei Monate alt. Da er deswegen den drei Sauen körperlich deutlich unterlegen ist, wird er zunächst per Gitter von ihnen getrennt gehalten. Doch da sich die vier Wollschweine sehen können, lernen sie sich bereits kennen. Das ist auch nötig, denn Alf soll mit seinen Mädels später einmal für Nachwuchs sorgen.

EUROPA:

Im TIERPARK DÄHLHÖLZI in Bern (Schweiz) wurde am Donnerstag mit der Mangrovenlandschaft der letzte Bereich des neu gestalteten Aquariums eröffnet. Hier können Krabben, Schlammspringer, Schützen- und Argusfische sowie Vieraugenfische beobachtet werden. Es wurde sogar eine Gezeitenanlage eingebaut, so dass man ein Verhalten bei den Tieren beobachten kann, das ansonsten nur in freier Wildbahn zu sehen ist. Bereits im vergangenen Dezember wurden die beiden anderen Bereiche, das Amazonasbecken und das tropische Korallenriff, eröffnet.

AFRIKA:

Auf traurige Weise kam der JOHANNESBURG ZOO in Südafrika zu seinen neusten Bewohnern. Die südafrikanischen Behörden beschlagnahmten am Flughafen 1685 Amphibien und Reptilien, die von Madagaskar nach Atlanta in den USA geschmuggelt werden sollten. Es handelte sich um 28 verschiedene Froscharten, Chamäleons, Echsen und Geckos. Für mehr als 360 Exemplare kam die Rettung zu spät sie verstarben durch Austrocknung, Nierenversagen, Kannibalismus und Infektionen aufgrund der Verzögerungen beim Transport der Tiere wegen des schlechten Wetters in den USA.

AUSTRALIEN:

Der ADELAIDE ZOO in South Australia trauert um einen seiner ältesten Bewohner. Flamingo Greater musste am 31.Januar eingeschläfert werden. Der Flamingo lebte bereits seit den 1930-Jahren in Adelaide und verstarb in Alter von 83 Jahren. Das ist für einen Flamingo ein biblisches Alter, denn nur in absoluten Ausnahmefällen werden die Vögel älter als 80 Jahre. Greater hatte zuletzt schwere Arthritis und litt sichtlich, was die Verantwortlichen dazu zwang den Flamingo einzuschläfern.

KANADA:

Eine freudige Überraschung erwartete das Personal des BOWMANVILLE ZOOLOGICAL PARK (Ontario) im Gehege der Kattas. Dort hatte Rocket, die Köhlerschildkröte fünf Eier gelegt. Rocket ist der älteste Bewohner und kam 2004 in den Zoo nach dem ihr Besitzer verstorben war.

Eine traurige Nachricht kommt aus dem RIVERVIEW PARK AND ZOO in Ontario. Dort verstarb das ansässige Pumaweibchen Allie im Alter von 17 Jahren. Sie kam 1998 nach Riverview und war trotz oder gerade wegen ihrer zurückhaltenden und scheuen Art sehr beliebt bei Besuchern und Pflegern. Sie verstarb an akutem Nierenversagen.

USA:

Es ist anscheinend eine Familientradition bein den Kegelrobben im SMITHSONIAN NATIONAL ZOO in Washington D.C.. Nachdem bereits Mutter Kara 1993 von den Pflegern des Zoos groß gezogen wurde, mussten sich nun die Zoomitarbeiter auch ihres Sohns Jan annehmen. Das Jungtier kam am 21.Januar zur Welt und schnell wurde klar, dass Kara nicht genug Milch gab um ihr Junges durch zubringen. Also fütterte man zu. Mit Erfolg am Donnerstag nahm der Kegelrobbenjunge zum ersten Mal echten Fisch zu sich.

Als die Tierpfleger am Morgen des 29.Januars im MARYLAND ZOO im Bundesstaat Maryland in das Schimpansengehege sahen, lag dort die 21-jährige Schimpansin Renee tot auf dem Boden. Da sie mit 21 Jahren noch nicht sehr alt war und niemand von gesundheitlichen Problemen wusste, wird nun eine Obduktion durchgeführt. Renee kam 1995 aus Atlanta (Georgia/USA) nach Maryland und bezog als eine der ersten Schimpansen die damals neu gebaute Themenanlage „Schimpansenwald“.