NEWS aus dem Albaquarium, dem Zoo am Meer, dem Eilenburger Tierpark, dem Tierpark Zittau uvm.

Weißbüschelaffen-Nachwuchs - Foto: Hellmich/Zoo Schwerin

Weißbüschelaffen-Nachwuchs – Foto: Hellmich/Zoo Schwerin

DEUTSCHLAND:

Eine neue Beleuchtungsanlage hat das ALBAQUARIUM ALBSTADT bekommen. Wie der Zollern-Alb-Kurier berichtet wurden für rund 4.000 Euro neue LED-Leuchten verbaut. Die neue Beleuchtung spart nicht nur Strom, sondern lässt die Zeichnungen und Färbungen der Tiere deutlicher und intensiver erscheinen. Außerdem gab es Nachwuchs bei den Weißbüschelaffen.

Die Becken für Robben und Eisbären im ZOO AM MEER in Bremerhaven werden einem Frühjahrsputz unterzogen. Die aufwendigen Reinigungsarbeiten werden eine ganze Woche in Anspruch nehmen, an denen die Tiere auch nicht zu sehen sein werden. Insgesamt werden u.a. 1,5 Millionen Liter Wasser gewechselt. Zudem wird die Einbärenanlage „kindgerecht“ für den jüngsten Spross bei den Polarbären umgebaut.

Zum ersten Mal sind Grünflügelaras und Gelbbrustaras im EILENBURGER TIERPARK in einer Voliere zu sehen. Bei genauerer Betrachtung stellt man allerdings fest, dass beide Arten durch ein Gitter getrennt sind. Das kommt daher, weil sich die Vögel untereinander nicht verstehen. Dies war auch der Grund warum die Grünflügelaras übergangsweise sogar einmal zu den Hutaffen ziehen mussten. Doch nun hofft man eine gute Lösung für alle beteiligten Tiere gefunden zu haben.

Der Frühling macht die Mönchsittiche im TIERPARK ZITTAU aktiv. Die südamerikanischen Vögel haben damit begonnen ein Nest zu bauen. Jedoch ist ein Nest bei diesen Sittichen etwas anderes als bei unseren heimischen Vögeln. Der Mönchsittich baut ein „Mehrfamilienhaus“ mit mehreren Etagen, vielen Bruthöhlen und einigen Ausgängen.

Im ZOO BERLIN gab es Nachwuchs bei den Lisztaffen. Am 27.Februar brachte die achtjährige Mutter nach knapp fünf Monaten Schwangerschaft Zwillinge zur Welt. Die nur knapp 20 Gramm schweren Jungen werden, wie bei allen Krallenaffen üblich, nun hauptsächlich vom Vater auf dem Rücken herum getragen. Die Mutter bekommt den Nachwuchs meist nur zum Säugen.

EUROPA:

Vier Rennkuckucke haben vorübergehend ein Zuhause im niederländischen BURGER`S ZOO gefunden. Die nordamerikanischen Vögel stammen aus dem WELTVOGELPARK WALSRODE und werden auch „Roadrunner“ genannt. Sie werden später aus dem Zoo in andere europäische Zoo umsiedeln. Der Burger´s Zoo wurde ganz bewusst als Zwischenstation gewählt, da man dort große Erfahrung mit dieser Vogelart hat.

USA:

Im SAINT LOUIS ZOO in Missouri wurde ein Coquerel-Sifaka geboren. Das vierte Jungtier der 12-jährigen Mutter Almirena und des 16-jährigen Vaters Caligula ist ein Weibchen und wurde auf den Namen Kapika getauft, was im Madagassischen soviel wie „Erdnuss“ bedeutet. Die Kleine kam am 21.Januar zur Welt. Der Coquerel-Sifaka ist eine Lemurenart, die nur auf der Insel Madagaskar vorkommt und als stark gefährdet gilt.

Der ZOO BOISE in Idaho trauert um Amurleopardin Nadia. Die 19-jährige Leopardendame musste am 17.März eingeschläfert werden, weil sich ihr Gesundheitszustand in den letzten Tagen stark verschlechterte. Die Raubkatze hatte schon seit Längerem ein Nierenleiden. Nun soll eine Autopsie genau Auskunft über die Ursache der schweren Krankheit geben.

Der ZOOAMERIKA in Pennsylvania musste sich von einem langjährigen Bewohner verabschieden. Schneeeuele Hoover verstarb am 23.Februar wahrscheinlich an Blutkrebs. Frühere Untersuchungen waren Anlass für diese Diagnose, doch nun soll auch noch eine Autopsie genauere Erkenntnisse bringen. Hoover lebte seit dem 1.Juni 1990 im Zoo und entwickelte sich in diesen 23 Jahren zu einem Wahrzeichen des Zoos. Er wurde ein Generationen übergreifender Begleiter treuer Zoobesucher.

Drei kleine Fischotter sind die jüngsten Bewohner des BINGHAMTON ZOO im US-Bundesstaat New York. Die Jungtiere kamen pünktlich zur Eröffnung der 139.Saison des Zoos am 1.März zur Welt. Die Eltern Elaine und Leroy zogen 2007 nach Binghampton und bekamen 2010 zum letzten mal Nachwuchs. Nun sucht man mit einem Wettbewerb Namen für die kleinen Fischotter.