NEWS aus dem Allwetterzoo Münster, dem Tierpark Köthen, dem Tierpark Dessau und Zoos aus aller Welt

Ein Afrikanischer Elefant in Schweden wäre fast gestorben – Foto:M.Schmid/zoogast.de

DEUTSCHLAND:

Die Guerezas oder Stummelaffen im ALLWETTERZOO MÜNSTER haben wieder Nachwuchs. Am 16.Januar 2014 kam ein männliches Jungtier zur Welt, das, wie bei Guerezas üblich, schneeweiß ist. Das Kleine erblickte nach einer Tragezeit von sechs Monaten das Licht der Welt und ist in der Gruppe bereits gut integriert.

Eine traurige Nachricht übermittelte der TIERPARK KÖTHEN. Man musste von Luchsdame Bonnie Abschied nehmen. Da sie Aufgrund eines Tumors auf der Zunge eine lange Leidenszeit und ein qualvoller Tod erwartete, entschied man sich am 22.Januar sie einzuschläfern. Bonnie war sehr beliebt bei Pflegern und Besuchern.

Nun hat auch der TIERPARK DESSAU seinen ersten Nachwuchs 2014. In der Nacht zum 15.Januar 2014 kam ein kleiner Bock bei den Kamerunschafen zur Welt. Diese Schafart stammt eigentlich, wie der Name schon sagt, aus Westafrika. Mittlerweile sind die Kamerunschafe auch bei uns weit verbreitet, weil sie gerne zur Landschaftspflege eingesetzt werden, da man sie nicht scheren muss.

EUROPA:

Eine Tragödie konnte im BORAS DJURPARK in Schweden gerade noch verhindert werden.  Als ein Mitarbeiter am Abend des 21.Januar 2014 nochmals den Elefantenstall besuchte fand er den Elefantenbullen Yoga auf dem Boden liegend und unfähig aufzustehen. Nach anstrengenden 3,5 Stunden hatte man den fünf Tonnen schweren Bullen wieder auf den Beinen gebracht. Die Aktion war mit großem Risiko verbunden, da die Pfleger in Boras eigentlich keinen direkten Kontakt zu den Elefanten haben. Nun wird an Hand einer Blutprobe nach der Ursache der Schwäche des Elefanten gesucht.

SÜDAMERIKA:

Einen neuen Zögling hat eine Tierpflegerin im FUNDACAO PARQUE ZOOLOGICO DE SAO PAULO in Brasilien. Ein kleiner Brüllaffe wurde dort Ende letzten Jahres im Alter von knapp einem Monat aufgenommen, nachdem das Tier halb verhungert im Zoo auftauchte und keine Spur von seiner Mutter zu finden war. Nun ist der Kleine drei Monate alt und wiegt bereits mit 800 Gramm genug für sein Alter. Auch das Problem mit der Mutter ist gelöst: Der kleine Pedrinho weicht einer Pflegerin nicht mehr von der Seite.

USA:

Den 649. Seeotter hat das MONTEREY BAY AQUARIUM in Kalifornien vor dem Hungertod gerettet. Wie das Aquarium auf seiner Webseite berichtet wurde der Kleine im November 2013 im Alter von nur wenigen Wochen am Strand von Santa Barbara (Kalifornien) gefunden. Er war von seiner Mutter getrennt worden und strandete. Da man ihn nicht mehr auswildern kann, wird er nun dauerhaft im Monterey Bay Aquarium leben.

Das Rote Riesenkänguru Sulli im RACINE ZOO (Wisconsin) hat den Kampf gegen den Krebs nun endgültig im Alter von 17 Jahren verloren. Man hatte bei dem Känguru im letzten Januar Krebs diagnostiziert und ihm den Beutel abgenommen. Im Dezember 2013 stellten Ärzte bei einer Untersuchung erneut Tumore auf der Lunge und im Magen fest, die ihm letztlich nun das Leben kosteten.

Der DENVER ZOO in Colorado hat nun ein Goldgelbes Löwenäffchen mehr. Das Kleine kam am 27.Dezember 2013 zur Welt, allerdings konnte das Geschlecht noch nicht bestimmt werden. Es wird jedoch hervorragend abwechselnd von Mutter Bonita und Vater Parker betreut.

Eine langjährige Wegbegleiterin verlor das AQUARIUM SEATTLE in Oregon. Am 18.Januar 2014 musste man die 26-jährige Seebärin Woody einschläfern. Woody wurde 1989, im Jahr des 20.Gründungsjubiläums des Aquariums in Seattle geboren und avancierte schnell zum Maskotchen und Publikumsliebling. Sie erlernte sehr viele Kunststücke und hatte ein ruhiges Wesen,