NEWS aus dem Sealife Speyer, dem Naturzoo Rheine, dem Tierpark Wittenberg, dem Tierpark Sababurg uvm.

DEUTSCHLAND:

Im SEALIFE SPEYER hat die einzige Tierart Nachwuchs bekommen, bei denen die Männchen die Babys bekommen. 39 kleine Seepferdchen tummeln sich in den Aquarien in Speyer. Bei den Seepferdchen legen die Weibchen ihre Eier in einer Bauchtasche des Männchens ab und diese Tragen das Gelege dann mit sich herum bis der Nachwuchs schlüpft.

Die größte, in einem Zoo gehaltene Gruppe von Dscheladas, auch Blutbrustpaviane genannt, hat den ersten Nachwuchs 2014 bekommen. Der NATURZOO RHEINE meldete, dass seine Dscheladahorde nun 64 Affen zählt und dass man die erfolgreiche Zucht von 2013,  mit neun Jungtieren fortsetzen konnte. Seit über 20 Jahren hält man nun diese einzigartige Affenart aus den Bergen Äthiopiens und mittlerweile ist die Zucht so erfolgreich, dass man sie bereits durch die erste Sterilisation eines Männchens begrenzen musste, da die Zahl der Zoos, die einen der Dscheladas abnehmen können, begrenzt ist.

Für einigen Ärger sorgt das neue Klippschliefergehege im TIERPARK WITTENBERG. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet hätte es eigentlich am Reformationstag 2013 eröffnet werden sollen, doch bis heute ist es noch nicht einmal fertig gestellt. Zudem sind von den vier Tieren, die im Zoo Zürich in Wartestellung waren, zwei bereist nicht mehr am Leben, da sich bei Revierkämpfen gegenseitig umbrachten. Man ist nun bemüht, die Organisationsschwierigkeiten, die zu der Verzögerung führten, schnellst möglich zu beheben um möglichst bis Mai doch noch die kleinen Kappschliefer, die lustigerweise zu den nächsten Verwandten der Elefanten zählen, präsentieren zu können.

Ein neues Fischotterweibchen bereicht den TIERPARK SABABURG. Nachdem im letzten Juli die Fischotterdame Bianca im, für Fischotter biblischen, Alter von 15 Jahren verstorben war, hatte man sich bemüht eine neue Partnerin für das zehnjährige Männchen Rainer zu finden. Nun kommt ein noch nicht einmal zweijähriges Weibchen aus dem Wildpark Schwarze Berge nach Sababurg und sorgt damit für Hoffnung auf baldigen Nachwuchs.

Im WISENTGEHEGE SPRINGE sorgt man sich um den Vielfraßrüden Karelen.  Bei einer Augenuntersuchung stellte man eine altersbedingte Linsentrübung fest. Nach reichlicher Überlegung kam man zu dem Schluss, dass eine Operation mehr Risiken als Chancen bieten würde, also wird man den Verlauf der Krankheit beobachten und das Beste hoffen.

EUROPA:

In tiefer Trauer gab der YORKSHIRE WILDLIFE PARK (England) den Tod des Löwen Cezar bekannt. Cezar war einer von 13 Löwen, die im Jahr 2010 aus dem heruntergekommenen Oradea Zoo (Rumänien) gerettet wurden. Tausende Menschen spendeten damals über 150.000 englische Pfund um im Wildlife Park extra ein Gehege für die verwahrlosten Großkatzen zu errichten. Cezar wurde nur sechs Jahre alt, was wahrscheinlich auf die schlechte Haltung in Rumänien zurück zu führen ist.

AUSTRALIEN:

Einen kleinen Kaiserschnurrbarttamarin meldete der ALMA PARK ZOO (Queensland). Die Eltern des kleinen Krallenaffen kamen aus Europa nach Down Under, um die genetische Vielfalt, bei den in Australien nur selten gehaltenen Tieren zu verbessern. Vater Gomez kam aus dem Aalborger Zoo in Dänemark und Mutter Aya wurde im Zoo von Lyon in Frankreich geboren. Die beiden sind genauso wir ihr Nachwuchs vom Dezember 2013 weiterhin, trotz ihrer neuen Heimat am anderen Ende der Welt, Teil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP).