NEWS aus dem Tiergarten Nürnberg, dem Aquarium Berlin, dem Tierpark Berlin, dem Wildkatzenzentrum Wildenburg uvm.

Foto: Tiergarten Nürnberg

Foto: Tiergarten Nürnberg

DEUTSCHLAND:

Der TIERGARTEN NÜRNBERG ist dieses Jahr auf der Nürnberger inviva Messe 2014 vertreten. Die Tiergartenfreunde Nürnberg e.V. informieren über den Tiergarten, die Arbeit des Vereins und die Möglichkeit, sich ehrenamtlich im Tiergarten zu engagieren. Bereits in den vergangenen Jahren waren die Tiergartenfreunde erfolgreich auf der Messe für die zweite Lebenshälfte präsent.

Am 21.März schlüpften im ZOO AQUARIUM BERLIN 100.000 Putzergarnelen. Vier Arten dieser bis zu sechs Zentimeter langen Zehnfußkrebse werden in der Hauptstadt gezüchtet. Die Eigeninitiative eines Pflegers ermöglichte die Zucht der Tiere. Diese ernähren sich von Parasiten und abgestorbenen Hautfetzen, welche sie meist direkt von den Fischen herunter fressen. Durch diese Putzsymbiose hat die Garnele Nahrung und der Fisch wird gereinigt.

Im Februar kam ein weiteres Grevý-Zebra im TIERPARK BERLIN zur Welt. Bereits im November 2013 kam ein Jungtier bei dieser Zebra-Art zur Welt, das auf den Namen Heinrich getauft wurde. Auch das jüngste Fohlen ist ein Hengst, der allerdings noch keinen Namen bekommen hat. Beide Jungtiere sind wohlauf und mittlerweile auf der Außenanlage zu sehen.

Eine traurige nachricht kommt aus dem WILDKATZENZENTRUM WILDENBURG, Luchs Tom ist verstorben. Der Kater litt bereits seit einem halben Jahr an einer Herzschwäche. Trotz intensiver tierärztlicher Betreuung konnte Tom nicht gerettet werden. Nun bewohnt die Luchsdame Amy das Gehege alleine, doch sie soll nicht lange einsam bleiben. Bevor ihr jedoch ein neuer Kater Gesellschaft leisten wird, soll noch das alte Gehege um ein gutes Stück erweitert werden.

Aus dem ZOO DER MINIS AUE ist ein Fennek geflohen. Nach Informationen von t-online floh das Tier nach einer Unachtsamkeit des Tierpflegers. Die Wüstenfüchsin Foxy wird nun auf dem ganzen Tierpark Areal gesucht, auch weil die Fennekdame schwanger ist und bald werfen soll. Die Füchsin ist relativ zahm, aber sehr scheu. Sie ist in Freiheit wahrscheinlich nicht überlebensfähig, da sie nie zu jagen gelernt hat.

EUROPA:

Zwei Asiatische Elefanten sind im spanischen SAFARI PARK MALLORCA angekommen. Wie die Mallorca Zeitung berichtet stammen die beiden Elefantenkühe Dasy und Dina aus dem französischen ZOO MAUBEUGE und leben seit den 1980er Jahren zusammen. Sie wurden von einer Spezialtransportfirma auf die Baleareninsel gebracht und werden dort in der ersten Zeit von einer mitgereisten französischen Tierpflegerin betreut.

Im belgischen ZOO ANTWERPEN wurde ein Mishmi-Takin geboren. Das Jungtier ist der erste Nachwuchs von Mutter Kitara und Vater Frodo. Er kam am 9.März nach ein gut sieben Monate langen Schwangerschaft gesund zur Welt.
Mehr Infos zum Takin: TIERLEXIKON

Der Luchs, der aus dem slowenischen ZOO LJUBLJANA ausgebrochen war und wieder eingefangen wurde, ist schwer erkrankt. Das Tier war 33 Tage auf der Flucht und hatte dabei eineinhalb Kilo abgenommen. Seit der Luchs wieder im Zoo war stand er unter Beobachtung, nicht zu Unrecht wie sich nun heraus gestellt hat. Am Sonntag war der Kater dann zusammengebrochen und man musste feststellen, dass er einige Zähne verloren und sein Rachenraum sich entzündet hatte. Das Tier bleibt nun zunächst in Behandlung und man hofft ihn wieder heilen zu können.

AUSTRALIEN:

Im PERTH ZOO in Western Australia wurden am 15.Februar zwei Erdmännchen geboren. Die beiden Jungtiere sind nun die jüngsten Mitglieder des nun 13-köpfigen Erdmännchenclans im Zoo. Erst im nächsten Monat bei der ersten medizinischen Untersuchung wird man das Geschlecht des Nachwuchses feststellen. In Perth lebt noch eine zweite Erdmännchenkolonie.

USA:

Im kalifornischen SAN DIEGO ZOO wurde ein Not-Kaiserschnitt bei einer hochschwangeren Gorilladame durchgeführt. Das Weibchen hatte den ganzen Tag starke Wehen, ohne dass sich die Geburt einleitete. Am Abend beschloss die tierärztliche Abteilung, dass Baby operativ zu holen. Die OP verlief ohne Probleme und das Junge ist wohlauf, es wird allerdings noch einige Tage zur Beobachtung auf der Intensivstation bleiben.

Männlichen Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären gab es im SANTA BARBARA ZOO in Kalifornien. Eigentlich hatte Mutter Anara Zwillinge geboren, jedoch verstarb das Weibchen kurz nach der Geburt, dem Männchen geht es aber sehr gut. Das Jungtier von Mutter Anara und Vater Ridley war der erste Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären in Santa Barbara seit 2006.

Der RED RIVER ZOO in North Dakota meldete den Tod von Wolf Mozart. Man musste das Tier in der letzten Woche einschläfern lassen, als sein Gesundheitszustand sich plötzlich rapide verschlechtert hatte. Eine Obduktion ergab, dass Mozart ein schnell wachsenden Hirntumor hatte, der für seine gesundheitlichen Probleme verantwortlich war. Der Wolf war im Jahr 2008 zusammen mit seinem Rudel in den Zoo gezogen.

Gepard Juma aus dem PHOENIX ZOO in Arizona ist verstorben. Der neunjährige Kater litt seit mehr als einem Jahr an einer chronischen Nierenerkrankung. Trotz intensiver medizinischer Betreuung konnte Juma nicht mehr geholfen werden. Bereits im Januar war Jumas Bruder Ratel an Herzversagen verstorben.

Zum ersten Mal in der Geschichte Hawaiis leben Bongo-Antilopen auf den Inseln. Der ZOO HONOLULU hat zwei der seltenen afrikanischen Antilopen von einer Farm im Texas gekauft und sie nach Hawaii transportieren lassen. Bei den beiden Tieren handelt sich um ein acht Monate altes Männchen und ein gleichaltriges Weibchen, von denen man sich im Zoo baldigen Nachwuchs verspricht.