NEWS aus dem Tierpark Bad Kössen, dem Burger´s Zoo (Niederlande), dem Zoo Ostrava (Tschechien) uvm.

Foto: Zoo Heidelberg / Susanne Fischer

DEUTSCHLAND:

Im TIERPARK BAD KÖSSEN ist der beliebte Storch Adebar verstorben. Der Vogel war 2006 vom STORCHENHOF LOHBURG in den Tierpark gekommen, nachdem er wegen eines Trümmerbruches behandelt worden war, um dort seinen Lebensabend zu verbringen.

EUROPA:

Ein Dikdik ist der nun der jüngste Bewohner des BURGER´S ZOO in den Niederlanden. Am 13.Februar wurde die kleine afrikanische Antilope geboren und nun wird sie noch einige Wochen hinter den Kulissen gehalten. Dikidiks sind in Afrika relativ häufige Tiere, die auch bei der Bevölkerung gut bekannt sind. Sogar eine Anti-AIDS-Kampagne wird in Ostafrika mit dem Bild der monogamen Dikdiks geführt.

Am 22.November 2013 wurden im ZOO OSTRAVA in Tschechien zwei Nebelparder geboren. Die beiden Jungtiere von Mutter Yaly und Vater Tawi Tawi sind zwei Weibchen und erkunden nun putzmunter ihr heimisches Außengehege. Der Nebelparder ist die kleinste Großkatze und stammt aus Südostasien.

Im SOUTH LAKES ANIMAL PARK in England wurde eine der seltensten Giraffen der Welt geboren. Am 18.Februar kam dort eine Westafrikanische oder Nigerianische Giraffe zur Welt. Die Geburt überraschte das gesamte Zoopersonal inklusive des Tierarzt, man hatte den Geburtstermin im April vermutet. Es ist der erste Nachwuchs bei diesen Giraffen im Animal Park, wo man diese Art seit 2005 hält.

NEUSEELAND:

In der Tierklinik des WELLINGTON ZOO sind derzeit drei junge Neuseelandenten in Quarantäne. Die Tiere, die in Wellington aufwuchsen sollen bald in dem Naturschutzgebiet PEACOCK SPRINGS WILDLIFE PARK ausgewildert werden. Die Neuseelandente war früher in Neuseeland flächendeckend verbreitet, wurde aber durch die Trockenlegung von Feuchtgebieten und wegen eingeführter Hauskatzen massiv dezimiert.

USA:

Zwischen dem 23. und 27.Dezember 2013 schlüpften im OMAHA’S HENRY DOORLY ZOO in Nebraska fünf kleine Felsenpinguine. Obwohl der Zoo jedes Jahr Nachwuchs bei der Pinguinart hatte ist es dieses Mal etwas ganz besonderes, denn mehr als drei Küken schlüpften in der Geschichte des Zoos noch nie. Die Tiere wurden nun beringt und durften zum ersten Mal in den Schnee hinaus.