NEWS aus dem Tierpark Berlin, dem Zoo Magdeburg, dem Reptilium Landau, dem Tiergarten Delitzsch uvm.

Foto: Zoo Hannover

DEUTSCHLAND:

Im TIERPARK BERLIN sind zwei Östliche Bergkängurus eingetroffen. Nachdem diese Tierart zuletzt 1974 im Tierpark zu sehen war, zogen am 12.Dezember 2013 die zwei Männchen Max und Moritz in die Hauptstadt. Die in Europa selten gezeigten Kängurus leben seit Anfang Januar in einer begehbaren Gemeinschaftsanlage zusammen mit den Gelbfuß-Felsenkängurus und den Bennettkängurus. Die Vergesellschaftung dürfte problemlos verlaufen, da sich die Känguruarten auch in freier Wildbahn manchmal zusammen schließen.

Der Bau des neuen Schimpansenhauses im ZOO MAGDEBURG kann weiter gehen. Das Oberverwaltungsgericht hat nun den Baustopp mit der Begründung wieder aufgehoben, dass man als Anwohner eines seit Jahrzehnten bestehenden Zoos grundsätzlich mit Tiergeräuschen rechnen muss. Ein Anwohner hatte gegen den Neubau für die Menschenaffen geklagt, da er eine hohe Lärmbelastung durch die Tiere fürchtete.

Eine Teppichpython hatte sich im REPTILIUM LANDAU mit einem Artgenossen angelegt und schwere Bisswunden am Schwanzende davon getragen. Man geht davon aus, dass sich das Tier auf einen Mitbewohner des Terrariums legte, der damit nicht einverstanden war. Nun wird die Wunde behandelt und der Patient separat gehalten, bis er wieder gesund ist.

Kapuzineraffe Emil war der große Auflauf im TIERGARTEN DELITZSCH wohl nicht ganz geheuer, denn als der Geschäftsführer seines neuen Paten, der Firma HeKo Sicherheitstechnik und Schlüsselservice GmbH vor dem Käfig die Patenschaftsurkunde überreicht bekam, ließ sich der Affe einfach nicht blicken. Nach einigem Warten, entschied man den Fototermin letztendlich um einen Tag zu verschieben. Auch Trampeltierstute Afra hat in der Firma Metallbau Hinkefuß einen neuen Paten gefunden, sie stand aber ganz pflichtbewusst sofort für die Fotografen Modell.

Ärger um die Frettchenhaltung gab es im SCHWARZWLADZOO. Nachdem einige User den Zoo auf dessen Facebookseite wegen seiner angeblich schlechten Haltung denunziert hatten gab es eine unangekündigte Überprüfung durch das Veterinäramt. Dessen Ergebnisse bestägtigten dem Zoo aber einwandfreie Haltungsbedingungen und einen guten Zustand der Zoofrettchen Hexe, Max und Pepper.

So schnell sind die Schabrackentapire im ZOO LEIPZIG wieder nur noch zu zweit. Wie focusonline berichtet, wird der nun fast einjährige Baru Mitte März in den tschechischen ZOO ZLÍN ziehen. Baru war der erste Nachwuchs bei den Schabrackentapiren in Leipzig seit 1929. Nun hofft man auf erneuten Nachwuchs in der Tropenhalle Gondwanaland.

EUROPA:

Nach Informationen von spiegelonline hat sich im SAMARA ZOO im südwestlichen Russland ein seltsames Paar gebildet. Nachdem das weibliche Amurleopardenbaby Olimpiada von seiner Mutter verstoßen worden war, hat es Schäferhündin Piper adoptiert. Es ist nicht unüblich, dass artfremde Leihmütter Jungtiere übernehmen, so hatte bereits im Sommer ein Schäferhund im ZOO SOTSCHI (Russland) mehrere Tigerbabys adoptiert.

Eine Premiere gab es am 03.Februar 2014 in der 260-jährigen Geschichte des TIERGARTEN SCHÖNBRUNN in Wien (Österreich). Zum allerersten Mal blieben die Tore des ältesten Tiergartens der Welt geschlossen. Da die österreichische Hauptstadt unter einem strengen Winter leidet, konnte man nicht alle Wege im Tiergarten für die Besucher sicher machen. Selbst der Einsatz von Streusalz und Rollsplitt half nicht weiter. Aber die Besucher nahmen es gut auf und schon einen Tag später war wieder wie üblich geöffnet.

Nun ist klar, dass im ZOO LJUBLJANA in Slowenien bei den Schäden durch den massiven Wintereinbruch ein Luchs entkommen ist. Vor zwei Tagen hatten Schneemassen Bäume umgerissen und Zäune unter sich begraben, so dass die Wildkatze entkommen konnte. Es gab bereits Hinweise aus der Bevölkerung, dass man das Tier gesichtet habe, die sich jedoch allesamt als Fehlalarm herausstellten. Ein freilaufender Luchs ist in Slowenien kein Problem, die Bevölkerung in dem mitteleuropäischen Staat ist schon von jeher daran gewöhnt, dass Luchse, Wölfe und Bären in den Wäldern leben.

USA:

Eine zusätzliche Überraschung erwartete die Mitarbeiter des WHITE OAK PARK in Florida bei der Niederkunft einer Bongo-Antilope. Ohne dass man es vom Bauchumfang her erwarten konnte, brachte das Weibchen Zwillinge zur Welt. Es sind ein Männchen und ein Weibchen. Da die Mutter sehr nervös ist und ihre Jungtiere sehr aufmerksam bewacht, werden die drei nun für einige Zeit in einem separaten Gehege gehalten, das von den Besuchern nicht eingesehen werden kann.

Der POTTER PARK ZOO im Michigan hat einem kleinen Elch das Leben gerettet. Nachdem die Mutter des Elchjungtieres in Alaska überfahren worden war, suchten Tierschützer nach einer zoologischen Einrichtung, die den Kleinen übernehmen würden, da noch mit der Flasche gefüttert werden musste. Der Elch, den man Willow getauft hat lebt nun im Potter Park Zoo, ist über den Berg und scheint ohne weitere Probleme erwachsen werden zu können.

Ein Pumajungtier zog in den DAVID TRAYLOR ZOO in Emporia (Kansas). Das etwa 16 Wochen alte Männchen ist ein Wildfang aus dem Bundesstaat Washington. Er wurde im Januar neben seiner Mutter kauernd gefunden, die illegal erschossen worden war.