NEWS aus dem Zoo Frankfurt, dem Zoo Berlin, dem Tiergarten Schönbrunn (Österreich) uvm.

Kormoran im Tierpark Hellabrunn 2013 - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Kormoran im Tierpark Hellabrunn 2013 – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Am 3.März wurde der erste weltweite WORLD WILDLIFE DAY begangen.
Viele Zoos weltweit beteiligten sich mit Aktionsveranstaltungen.

DEUTSCHLAND:

Es gab Nachwuchs bei den Hammerköpfen im ZOO FRANKFURT. Weil die Küken der afrikanischen Vögel ihre ersten Flugversuche unternehmen und ihr Zuhause erkunden, bleibt der Bereich der „Vogelbüsche“ im Volierenbereich des Zoos vorübergehend geschlossen. Weiteren Nachwuchs gab es in Frankfurt bei den Gundis, die kleinen Nagetiere haben drei Jungtiere.

Kein gutes Bild gibt derzeit das Eisbärengehege im ZOO BERLIN ab. Wie bz-berlin-de berichtet wurde wegen Reinigungsarbeiten vor einigen Wochen das Wasser aus dem Wassergraben abgelassen. Dieser Vorgang sollte nur einige Tage dauern, doch dann musste noch das marode Rohrsystem repariert werden. Nun wirken die ursprünglich weißen Riesen schon seit längerer Zeit braun und schlammig, da sie sich in den kleinen, schmutzigen Pfützen suhlen, doch von Seiten des Zoos will man in spätestens zwei Wochen Abhilfe geschaffen haben und den Eisbären wieder ein Bad in sauberem Wasser ermöglichen.

EUROPA:

Es gibt zwei Küken bei den Kormoranen im Wiener TIERGARTEN SCHÖNBRUNN in Österreich. Die Jungtiere schlüpften am 25.Februar. Zudem gab es Nachwuchs bei einer besonders bedrohten Art: ein Aphanius richardsoni kam am 03.03.2014 zur Welt. Diese Art der eierlegenden Zahnkarpfen kommt nur in Israel und Jordanien vor und ist vom Aussterben bedroht. Der Tiergarten züchtet über 18 Aphanius-Arten, von denen zwei in der Natur bereits ausgestorben sind.

Im ÄHTÄRI ZOO in Finnland gibt es Nachwuchs bei den Vielfraßen. Da sich die Mutter noch mit den Jungtieren in der Wurfbox aufhält, weiß weder wie viele Jungen es sind, noch welches Geschlecht die Tiere haben. Aus dem Zoo stammen viele Vielfraße in europäischen Zoos, er ist sogar der erste Zoo in Europa gewesen der erfolgreich ein dort geborenes Tier großzog. Am kommenden Mittwoch werden zwei Tiere der großen Marderart nach Deutschland in die Lüneburger Heide ziehen.
Mehr Infos zum Vielfraß: TIERLEXIKON

ASIEN:

Der AL AIN ZOO in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat einen größere Veränderung in seinem Tierbestand vorgenommen. In einer Tauschaktion mit dem AL AREEN WILDLIFE PARK in Bahrain wurden Dama Gazellen, Arabische Oryx, Säbelantilopen, Arabische Sandkatzen, Arabische Wölfe, Afrikanische Schildkröten, Elenantilopen, Gnus und Ponys in den Zoo gebracht. Alle Tiere wurden medizinisch Untersucht und im Rahmen des Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten (CITES) zertifiziert.

AUSTRALIEN:

Im TARONGA WESTERN PLAINS ZOO in New South Wales wurde am 13.Februar ein Przewalski-Urwildpferd geboren. Das Jungtier von Mutter Genghis und Vater Viktor wurde auf den Namen Tegus getauft, was im Mpngolischen „Perfektion“ bedeutet. Der Zoo konnte bereits große Erfolge in der Zucht der vom Aussterben bedrohten Pferde verbuchen, so leben bereits Tiere in der dritten Generation hier und insgesamt gab es schon 18 Fohlen.