NEWS aus dem Zoo Leipzig, dem Tiergarten Nürnberg, dem Tierpark Köthen und Zoos aus Europa, Asien, Neuseeland und den USA

Jungtier Baru wird bald Leizog verlassen – Foto: Zoo Leipzig

DEUTSCHLAND:

Nachdem Tapirnachwuchs Baru im März den ZOO LEIPZIG in Richtung Tschechien verlassen wird, sind nun neue Bewohner in das Gondwanaland eingezogen. Fünf Flugfüchse zogen aus dem neuen Vogelhaus in die Tropenhalle um. Die Fledertiere erkunden bereits neugierig die neuen Weiten, die ihnen nun zur Verfügung stehen.

Der TIERGARTEN NÜRNBERG wird ein neues Besucherzentrum erhalten. Wie focusonline berichtet, teilte der bayrische Finanzminister Markus Söder beim Spatenstich mit, dass sich der Freistaat mit bis zu vier Millionen Euro an dem Projekt beteiligen wird. Das Besucherzentrum wird auch das bisher im Naturkundehaus des Tiergartens untergebrachte „Bionicum“ beheimaten in dem sich die Besucher durch Originalexponate, Experimente zum Mitmachen und Hintergrundinformationen mit der Welt des Forschungsgebiets Bionik vertraut machen können.

Es ist noch nicht mal richtig geboren und schon der neue Star des TIERPARKS KÖTHEN. Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet strampelt ein kleines Bennettkänguru im Beutel seiner Mutter, nur verlassen hat es ihn noch nicht. Kängurus gelten aber erst dann als geboren, wenn sie den Beutel zum ersten Mal verlassen haben. Das Besondere an dem kleinen Beuteltier ist aber, dass es das erste Känguru sein wird das in Köthen das Licht der Welt erblickt.

EUROPA:

Eigentlich war es ein freudiges Ereignis, doch nun wird die Geburt bei den Asiatischen Elefanten vom Dienstag im OSTRAVA ZOO in Tschechien zu einem Überlebenskampf. Da das Jungtier sich strickt weigert zu trinken, war man nun gezwungen das Kleine zu narkotisieren und mit einer Magensonde zu ernähren. Seit dem überlegt man fieberhaft wie man das Elefantenbaby dazu bringen kann, bei der Mutter zu trinken. Man dachte auch daran es mit der Flasche zu füttern, was sich allerdings schwierig gestalten würde, da man in Ostrava die Elefanten in geschütztem Kontakt (ohne direktem Kontakt zu den Pflegern) hält. Man geht davon aus, dass der Saugreflex bei dem Kleinen nicht ausreichend ausgebildet ist.

ASIEN:

Der JERUSALEM BIBICAL ZOO in Israel hat einen neuen Asiatischen Löwen bekommen. Die Großkatze trägt den Namen Gir und stammt aus dem fernen PARKENZOO in Schweden und wurde im Juli 2011 geboren. Den Klimawechsel hat Gir gut weggesteckt und nun erkundet er bereits sein neues Gehege. Später soll er mit dem ansässigen Weibchen Bekanntschaft machen und hoffentlich irgendwann für Nachwuchs sorgen.

NEUSEELAND:

Der AUCKLAND ZOO meldet die Welterstzucht bei den Neuseelandglattnasen. Diese in Neusseland endemische Fledermausart ist eine von nur zwei auf der Inselgruppe heimischen Fledermausarten und gilt als gefährdet. Die Jungtiere sind Zwillinge, von denen jedes Tier im Moment gerade einmal vier Gramm wiegt, und werden nun mit der Hand aufgezogen, bis sie als Erwachsene dann stattliche 14 Gramm wiegen wird.

USA:

Kreuzbandrisse verbindet man normalerweise eher mit Fußballern, doch im SAN DIEGO ZOO in Kalifornien zog sich Zwergotter einen solchen zu. Die Tierpfleger bemerkten, dass ein Zwergotterweibchen den Hinterlauf nachzog. Also untersuchte man das Tier, was sich bei so kleinen flinken Tierarten als nicht so einfach darstellt, und stellte fest, dass das wichtige Band im Knie angerissen war. Nach der Operation des lädierten Gelenks wartete eine schier unlösbare Aufgabe auf die Pfleger, nämlich einen Otter vom Wasser fern zu halten. Doch nun ist die Zwergotterdame wieder fit und läuft auf allen Vieren Richtung Wasser.

Im CINCINNATI ZOO in Ohio wurde im November 2013 ein Bonobo geboren. Das Nachwuchs von Mutter Kimia und Vater Vergil ist ein Weibchen und bereits der 8. Bonobo der in Cincinnati geboren wurde. Nur acht Zoos in Nordamerika halten die kleinste Menschenaffenart, die in freier Wildbahn stark gefährdet ist.

Eine weitere Krallenaffenart ist die neuste Attraktion in RAINFOREST ADVENTURES in Tennessee. Nachdem vor kurzem Lisztaffen in den Zoo gezogen waren, kann man nun dort auch ein Paar Goldkopf-Löwenaffen bewundern. Die vom Aussterben bedrohten Affen kamen aus dem GULF BREEZE ZOO in Florida in die Südstaaten.