NEWS aus dem Zoo Schwerin, dem Tierpark Berlin, dem Zoo Berlin und Zoos aus Europa und Nordamerika

Humboldt-Pinguin im Tierpark Hellabrunn 2012 – Foto: M.Schmid/zoogast.de

DEUTSCHLAND:

Der ZOO SCHWERIN verabschiedete sich am 21.Januar 2014 von acht Humboldtpinguinen. Die Tiere schlüpften im letzten Jahr in Schwerin und sollen nun im Zoo Saarbrücken zusammen mit Humboldtpinguinen aus anderen Zoos eine neue Zuchtgruppe aufbauen.

Drei kleine Hissar-Schafe wurden Anfang Januar im TIERPARK BERLIN geboren. Im Moment sind die Jungtiere noch kleine Lämmer, aber bald werden sie bis zu 150 kg wiegen. Diese Schafrasse gehört zu den größten Schafarten der Welt. Sie sind gut an ihrem markanten Fettsteiß zu erkennen, was ihnen auch den Namen Fettsteißschaf einbrachte.

Im November 2013 verstarben zehn junge Weißbartpekaris im ZOO BERLIN. Nach Informationen der B.Z. erkrankten die Tiere an Rotlauf, auch Wundrose genannt. Das Virus verursachte eine Blutvergiftung, die zu einem multiplen Organversagen führte. Die Tierärzte hatten keine Möglichkeit mehr die Tiere zu retten. Man geht davon aus, dass der Erreger aus dem Gehegeboden stammt, der nun ausgetauscht werden soll. Weißbartpekaris sind eine südamerikanische Wildschweinart.

EUROPA:

Nachdem man im BIOPARCO ROM (Italien) zwei Wölfe zur medizinischen Versorgung aufgenommen hatte, musste man feststellen, dass man die Tiere nicht mehr auswildern kann. Das Hauptproblem war, dass die beiden sich während ihrer Pflegezeit zu sehr an die Menschen gewöhnten. Also baute man ihnen ein neues 16.000 m2 großes Gehege und behielt die beiden in Italiens Hauptstadt. Das Weibchen Scialla ist drei Jahre alt und wurde von einer Wildererschnappfalle am Bein verletzt und das Männchen Pasqualino ist elf Jahre alt und wurde in der Toskana von einem Auto angefahren.

KANADA:

Eine traurige Nachricht kommt aus dem TORONTO ZOO in Ontario. Giraffenseniorin Ginetta verstarb am Montag im Alter von 30 Jahren. Ginetta war die älteste Giraffe Kanadas und ein generationsübergreifender Publikumsliebling. Die Masai-Giraffe wurde im letzten Oktober noch einmal Großtante, als Mstari,die jüngste Giraffe des Zoos, zur Welt kam.

Im ASSINIBOINE PARK & ZOO in Winnipeg (Manitoba) sind zwei junge Sibirische Tiger eingezogen. Die Jungtiere kamen aus dem Calgary Zoo (Kanada) und tragen die Namen Samkha und Vasili. Die beiden Tiger sollen in Zukunft im Rahmen eines Zuchtprogramms eine neue Zuchtgruppe aufbauen.

USA:

Das GEORGIA AQUARIUM in Atlanta (Georgia) meldet das Schlüpfen von Dickbauchseepferdchen. Die Jungtiere sind gerade einmal etwa 2 cm groß und werden in einem Extrabecken hinter der den Kulissen gehalten. Bei den Seepferdchen legen die Weibchen ihre Eier in eine Bauchfalte der Männchen, die sie dann solange herumtragen bis der Nachwuchs schlüpft.

Nach sechs Monaten schlüpften fünf Mexikanische Krustenechsen im DALLAS ZOO (Texas). Es sind die ersten Jungtiere dieser Art nach über 15 Jahren in Dallas. Diese Giftechsenart ist größer als ihr populärer Verwandter das Gila-Monster. Die Mexikanischen Krustenechsen sind Wüstenbewohner und speichern Fett in den Schwänzen, ähnlich dem Dromedar, das sein Fett im Höcker speichert.

Im OKLAHOMA CITY ZOO (Oklahoma) verstarb die 32-jährige Nashorndame Marsha. Am 19.Januar 2014 starb das Spitzmaulnashorn während einer medizinischen Untersuchung. Nachdem das Tier zuletzt an Appetitlosigkeit litt und zunehmend lethargisch wirkte wurde es untersucht, worauf sich sein Zustand wieder etwas besserte. Als sich ihr Gesundheitszustand dann schnell wieder verschlechterte, entschloss man sich zu einer zweiten Untersuchung, welche die betagte Nashorndame nicht überlebte. Marsha erreichte ein biblisches Alter für ein Spitzmaulnashorn, bei dieser Tierart geht man von einer Lebenserwartung von etwa 18 Jahren aus.