NEWS aus der Wilhelma, dem Zoo Berlin, dem Zoo Wuppertal und Zoos aus Europa, Asien und den USA

Gorillamann Vimoto – Foto: Zoo Wuppertal

DEUTSCHLAND:

In der WILHELMA in Stuttgart überdenkt man wegen des tragischen Todes von Eisbär Anton (zoogast.de berichtete) zum Anlass die Sicherheitsvorkehrungen nochmals zu überdenken. Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung ist aber die Installation von neuen Überwachungskameras nicht vorgesehen, ebenso will man auch keine neuen Warntafeln aufstellen um evtl. Chaoten nicht unnötig zu provozieren. Am wahrscheinlichsten ist, dass man die Gehegebegrenzungen umbaut um es unmöglich zu machen Gegenstände in das Gehege zu werfen.

Eine ganz seltene Art ist im ZOO BERLIN eingezogen. Zwei weibliche Nördliche Seebären kamen bereits Ende 2013 in die Hauptstadt. Die beiden Weibchen tragen die Namen Gracia und Gloria und wurden 2012 im ERLEBNISZOO HANNOVER geboren. Man versucht mit den Tieren in Hannover und Berlin, sowie mit Tieren in dem tschechischen ZOO BRNO eine Zuchtgruppe aufzubauen. Begonnen hatten die Bemühungen mit Tieren aus dem ZOO ISHEWSK in Russland. Nördliche Seebären leben in der Behringsee, dem nördlichen Pazifik, die Männchen können mit bis zu zwei Metern Länge und etwa 300 Kilo wahre Giganten werden. Die Haltung der Nördlichen Seebären wird auf lange Sicht in der Hauptstadt die Südafrikanischen Seebären ersetzen.

Endlich gibt es wieder positive Nachrichten aus dem Menschenafffenhaus des ZOO WUPPERTAL. Am 6.Februar brachte das 12-jährige Bonoboweibchen Muhdeblu, die vor zwei Jahren aus den USA kam, eine gesunde Tochter zur Welt. Zudem ist Silberrücken Vimoto wieder soweit gesund, dass er in den nächsten Tagen zu seiner Gruppe zurück kehren kann.

EUROPA:

Der ZOO MOSKAU feiert 13.Februar seinen 150.Geburtstag. Als einer der ältesten Zoos Europas zeigt man in der russischen Hauptstadt seit 1864 auf mittlerweile 22 Hektar bis zu 8.000 Tiere. Wie Radio Stimme Russlands berichtet ist man desweiteren von jeher um den Erhalt gefährdeter Arten bemüht, so beteiligt man sich aktuell an Projekten zur Auswilderung von Przewalski-Pferden, Sibirischen Tigern und fernöstlicher Leoparden.

Der slowakische ZOO BRATISLAVA hat ein Giraffenbaby. Am 18.Januar gebar Mutter Tejla ihr mittlerweile siebtes Jungtier. Das Kleine ist ein Männchen und der erste Nachwuchs für den Bullen Jimmy. Unmittelbar nach seiner Geburt maß das Jungtier bereits 1,80 Meter ist aber seit dem auch schon wieder 20 Zentimeter gewachsen.

Zwei kleine Kaiserschnurrbartatmarine sind die neuesten Bewohner des nordirischen ZOO BELFAST. Die Zwillinge kamen am 28.Dezember 2013 zur Welt und wurden auf die Namen Ping und Pong getauft. Mittlerweile toben die beiden in ihrem Gehege, das sie zusammen mit Mutter Bella und Vater Alfie bewohnen, übermütig herum.

ASIEN:

Im ZOO VON RAMAT GAN in Israel konnte man gerade noch seinen weiblichen Grünen Leguan retten. Pfleger hatten beobachtet, dass das Tier seit längerem keine Eier gelegt hatte, obwohl man das erwartet hatte. Als man die Echse zum Tierarzt brachte, stellte dieser fest, dass die Eier in der Eileiter stecken geblieben waren. Bei einer Operation konnte man sie erfolgreich entfernen und das Grüne Leguan-Weibchen ist schon wieder auf dem Weg der Besserung.

USA:

Eine große Überraschung gab es bei den Stummelaffen im FORT WAYNE KIDS ZOO in Indiana. Nachdem am 26.Januar ein Jungtier zur Welt gekommen war, gebar nur zwei Tage später ein weiters Weibchen ein Junges. Man hatte zwar gewusst, dass beide Affen schwanger waren, erwartete das zweite Baby aber erst Ende Februar. Beiden Jungtieren geht sehr gut. Bei dem ersten handelt es sich um ein Weibchen und das Geschlecht des zweiten konnte noch nicht bestimmt werden.

Der SMITHSONIAN´S NATIONAL ZOO gab den Tod des Pazifischen Riesenkrakens Pandora bekannt. Die Krake wurde etwa fünf Jahre alt, was dem zu erwartenden Alter dieser Art entspricht, und lebte 27 Monate in Washington D.C. und damit länger als alle ihre Artgenossen vor ihr. Pandora war sehr beliebt bei Pflegern und Besuchern, da sie sehr charismatisch und neugierig war.