Opel-Zoo: Einmal mehr viel Nachwuchs

Zoonews NewsMai und Juni sind stets besonders beliebte Monate für einen Zoobesuch, da in der Regel in dieser Zeit zahlreiche Jungtiere zu bewundern sind. Und so ist es auch in diesem Jahr:

Nachwuchs gibt es im Kronberger Opel-Zoo seit April bei den Mufflons, den Wildschafen, und bei den Vietnam-Sikahirschen. Im Mai wurden zwei Hirschziegenantilopen und die ersten Mesopotamischen Damhirsche geboren, bei denen noch weitere folgen werden. Am 7. Mai kam die zweite Elenantilope zur Welt; das andere Jungtier wurde im April geboren. Und im Waldrevier kann man die im April geschlüpften Habichtskäuze beobachten, wie sie – nunmehr als Ästlinge – von ihren Eltern versorgt werden.

Im Rahmen des 60jährigen Jubiläums werden im Opel-Zoo täglich um 14 Uhr besondere Aktionen angeboten, die interessante Einblicke in die Arbeit eines Zoologischen Gartens mit seinem Tierbestand ermöglichen. Details wie Treffpunkt für die jeweilige Veranstaltung findet man auf den Monitoren im Haupteingang des Opel-Zoo.

An Pfingstsamstag werden die Stachelschweine in einer Schaufütterung von den Tierpflegern vorgestellt, am Pfingstsonntag zeigen sie, wie sie mit dem Elefanten Tamo trainieren, damit tierärztliche Untersuchungen und die notwendige Pediküre durchgeführt werden können.

Nach dem Elefantenrevier stellt sich in der Kalenderwoche 20 das Waldrevier im Opel-Zoo mit seinen Tieren vor. Die Füchse im Opel-Zoo sind am Pfingstmontag Ziel einer Sonderführung mit den Zoopädagogen. Am Dienstag, den 17.5., und Freitag, den 20.5., stellen die Tierpfleger die Europäische Wildkatze vor. Am Mittwoch, dem 18.5. gibt es dann wieder eine Sonderführung mit den Zoopädagogen und zwar zu den Mufflons. Am Donnerstag, dem 19.5. können die Zoobesucher die Schaufütterung beim Europäischen Nerz und am Samstag, dem 21.5. beim Luchs miterleben. Eulen und Käuze spielen dann am Sonntag, dem 22.5. beim Keeper talk die Hauptrolle und da wird man insbesondere die Jungvögel bei den Habichtskäuzen beobachten und den Tierpflegern viele Fragen zur Aufzucht stellen können.

Quelle: PM Opel Zoo