Opel-Zoo: Erfolgreiche Nachzucht beim seltenen Waldrapp

Foto: Archiv Opel-Zoo

Foto: Archiv Opel-Zoo

Es gibt Tiere, die durch ein außergewöhnliches Aussehen auffallen und dazu gehört der Waldrapp: Das schwarze Federkleid mit dem grünem und rötlichem Metallschimmer ist eigentlich wunderschön, aber mit dem nackten, roten Gesicht und Kopf, dem langen gebogenen Schnabel und den abstehenden, verlängerten Federn im Nacken wirkt er fast wie ein karnevalesk mit Maske verkleideter Vogel.

Der Waldrapp ist vom Aussterben bedroht und es existiert ein so genanntes EEP – European Endangered Program, mit dem die Zucht in den Europäischen Tiergärten koordiniert wird, um die Art zu erhalten. Er war in Europa nie ein häufig vorkommender Vogel und stand unter dem Schutz der Landesherren, möglicherweise weil er als Delikatesse galt. Mit dem 30jährigen Krieg und einer unkontrollierten Bejagung verschwanden die Waldrappe Mitte des 17. Jahrhunderts aus Mitteleuropa. Heute gibt es nur noch eine Brutkolonie in Nordafrika.

Und so ist es ein besonders schöner Erfolg, dass die Waldrappe in der Freiflugvoliere im Opel-Zoo in diesem Jahr erstmals für reichen Nachwuchs gesorgt haben. Drei Paare ziehen Jungvögel auf und es ist schon ein besonderes Bild, die skurril aussehenden Vögel in ihren nebeneinanderliegenden Nisthilfen mit ihrem Nachwuchs zu sehen.

Quelle: PM Opel-Zoo