Opel Zoo: Gnus und Buschschliefer haben Nachwuchs

Foto: Archiv Opel-Zoo

Am 25. Oktober wurde im Opel-Zoo in Kronberg ein Streifengnu geboren, das die Zoobesucher bei gutem Wetter bereits mit den Alttieren auf der Anlage „Afrika Savanne“ erleben können. Bei den Buschschliefern kam schon am 18. Oktober ein Jungtier zur Welt.

Beide Tierarten stammen aus Afrika, doch darüber hinaus haben sie wenig gemeinsam: Streifengnus gehören zur Gruppe der Kuhantilopen und sind typische Nomaden der Savannen im südlichen Afrika. Auf der Suche nach Nahrung und Mineralstoffen legen die Tiere weite Strecken zurück, wobei sie in großen Herden ziehen, die zehntausende Tiere umfassen können. Im Gegensatz zu vielen anderen Tierarten Afrikas werden die meisten Jungtiere der Streifengnus innerhalb weniger Wochen vor oder zu Beginn der Regenzeit geboren, wenn das Futterangebot gut ist. Bereits nach 10 Minuten kann ein Gnu-Junges aufstehen und an der Seite des Muttertiers Schutz vor den zahlreichen Fressfeinden der Savanne wie beispielsweise Löwen, Hyänen und Leoparden suchen.

Buschschliefer gelten dagegen als urtümliche Huftiere, deren nächste heute lebende Verwandtschaft bei den Elefanten und Seekühen gesehen wird. Erkennbar wird das neben genetischen Merkmalen auch an ihren elastischen Fußsohlen, stetig nachwachsenden Schneidezähnen und einer langen Tragzeit. Äußerlich ähneln die guten Kletterer dagegen eher Murmeltieren. Dass dies auch bereits auf das Jungtier zutrifft, ist in der an das Elefantenhaus angrenzenden Anlage der Schliefer nun gut zu beobachten.

Quelle: PM Opel Zoo

Schreibe einen Kommentar