Opel-Zoo: Unbekannte schneiden Zäune kaputt

In der Nacht vom Sonntag, den 27., auf Montag, 28. August 2017, haben Unbekannte im Kronberger Opel-Zoo an drei verschiedenen Stellen Zäune von Tiergehegen aufgeschnitten. An zwei Stellen betrafen die Beschädigungen die Gehege der Vietnam-Sikahirsche und de Bucharahirsche.

Bei Dienstantritt am Montag wurden diese Beschädigungen von den Tierpflegern entdeckt. Zwei Bucharahirsche waren bereits durch die Löcher im Zaun aus dem Gehege auf das freie Gelände gelangt, konnten aber glücklicherweise ohne größere Aktionen ins Gehege zurück geleitet werden.

Der stellvertretende Zoodirektor, Dr. Martin Becker, informierte die Polizei, die den Schaden aufnahm, und brachte die Tat zur Anzeige. „Wir werten eine solche Tat, als eine Gefährdung unserer Mitarbeiter und Besucher“, so Dr. Becker. Er ergänzt: „Tiere außerhalb ihrer gewohnten Grenzen stellen eine Gefahr dar, da sie panikartig reagieren. Und selbst ein Hirsch, der immerhin mindestens 100 kg wiegt, verfügt mit seinen Vorderhufen und seinem Geweih über schlagkräftige Waffen.“

Quelle: PM Opel-Zoo