Orang-Utan-Mädchen Dinda im Zoo Rostock eingezogen

Foto: Monkey World 2015

Foto: Monkey World 2015

Weihnachten wird es aufregend im DARWINEUM im Zoo Rostock. Insbesondere in der Orang-Utan-Gruppe um Jungchef Sabas. Am Donnerstag, dem 10. Dezember 2015, kam eine neue Bewohnerin für die Tropenhalle aus England, die neunjährige Dinda aus Monkey World in Dorset. Im DARWINEUM traf sie auf ihre leibliche Schwester Hsiao-ning (12). Die Besucher können Dinda bereits im DARWINEUM sehen.

„Mit Dinda ist unsere junge Orang-Utan-Gruppe um Sabas (12) mit drei weiblichen Tieren komplett“, freute sich Kuratorin Antje Zimmermann. Neben Hsiao-ning gehört noch die elfjährige Miri zu Sabas Gruppe. Während Miri am 3. August 2004 im englischen Zoo Twycross geboren wurde, ist Sabas ein waschechter Rostocker. Der Sohn von Sunda und Ejde und Bruder von Nesthäkchen Surya aus dem Nachbargehege kam am 24. Juli 2003 zur Welt.

„Dinda kommt auf Empfehlung des Koordinators des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Orang-Utans in den Rostocker Zoo. Von Anfang an war eine Vierergruppe geplant. Für Dinda ist es von Vorteil, in eine Gruppe zu kommen, in der sie bereits einen Orang-Utan kennt“, so Antje Zimmermann.

Dinda wurde am 6. Juli 2006 geboren. Ihr Vater ist Tuan und ihre Mutter RoRo. Die Eltern leben seit 2002 in Monkey World, dem Zentrum zur Rettung und Rehabilitation von Menschenaffen. Es handelt sich um konfiszierte Tiere, die in Taiwan illegal gehandelt werden sollten. Seit 1987 engagiert sich Monkey World für bedrohte Affenarten und unterstützt Regierungen auf der ganzen Welt, den illegalen Handel mit Menschenaffen zu stoppen. Mit mehr als 250 Menschenaffen aus 20 Arten ist Monkey World das größte Primatenrettungszentrum der Welt.

Dinda ist ähnlich wie ihre Schwester Hsiao-ning eher schüchtern und scheu.
Sie hat sehr viel mit ihren Tierpflegern zusammen gelernt und daher ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Pflegern in Monkey World. Aufgewachsen ist sie die ersten Jahre in einer „Kindergartengruppe“, bevor sie 2014 in die Gruppe ihres Vaters Tuan kam. Dort hat sie das Zusammenleben mit erwachsenen Orang-Utans und ein familiäres Umfeld kennengelernt. Mit neun Jahren ist sie nun alt genug, um sich einer eigenen Gruppe anzuschließen.

Eine junge Gruppe mit Zukunft
Dinda ist die Vollschwester von Hsiao-ning, die am 21. August 2012 zur Eröffnung des DARWINEUM nach Rostock kam. Hsiao-ning wurde am 31. August 2003 ebenfalls in Monkey World geboren und war das erste Jungtier von Tuan und RoRo. Da RoRo ihren Nachwuchs nicht stillen kann, wurden beide von den Tierpflegern aufgezogen.

„Beim ersten Zusammentreffen der beiden Schwestern zeigte Hsiao-ning allerdings keinerlei Anzeichen von Wiedersehensfreude“, berichtete die Kuratorin. Im Gegenteil, sie ignorierte Dinda. Ihre erste Nacht im neuen Zuhause verbrachte Dinda zusammen mit Sabas und Miri, während Hsiao-ning wie immer allein in ihrer Box schlief. Erstaunlicher Weise ist Miri sehr interessiert an Dinda. Sie folgt ihr und sucht häufig Körperkontakt. Auch Sabas zeigt sich dem Neuankömmling gegenüber äußerst entspannt und macht seine freundliche Neugier schon einmal durch vorsichtiges „auf-den-Rücken-klopfen“ bei Dinda deutlich.

„Die Zusammenführung verlief sehr gut, so dass die Gruppe jetzt bereits gemeinsam auf der Innenanlage zu beobachten ist. Auf diese Weise können sich die Orang-Utans in ihrem normalen Alltagsleben am besten kennenlernen“, so Antje Zimmermann.

„Sabas soll sich in Ruhe in seiner nun vollständigen Zuchtgruppe entwickeln“, betonte die Kuratorin. „Männliche Orang-Utans werden im Alter von ungefähr 10 Jahren geschlechtsreif. Natürlich sind wir auch sehr gespannt auf den ersten Nachwuchs in dieser Gruppe. Aber, wir haben viel Geduld und lassen der Natur ihren Lauf.“

Quelle: PM Zoo Rostock