Osnabrücker Schimpansen ziehen ins Winterquartier

Der zehn Monate alte Schimpansenjunge Helmut untersucht neugierig die Innenanlage - Foto: Bildarchiv Zoo Osnabrück

Der zehn Monate alte Schimpansenjunge Helmut untersucht neugierig die Innenanlage – Foto: Bildarchiv Zoo Osnabrück

Neugierig wird jeder Zentimeter untersucht: Die Schimpansen im Osnabrücker Zoo eroberten ihr Winterquartier zurück, nachdem sie die Sommermonate auf ihrer Außenanlage verbracht hatten.

Nachdem Bananenpflanzen, Palmen, Pappeln und viele andere exotische und einheimische Pflanzen einige Monate Zeit hatten, sich in Ruhe in der Innenanlage auszubreiten, wird es jetzt wieder wild im Schimpansenhaus: Die neun Menschenaffen sind seit Mittwochmittag wieder in ihrer Innenanlage. Sinken die Temperaturen dauerhaft, zieht die Schimpansengruppe in den warmen Innenbereich. Der Dschungel, der dort den Sommer über wachsen konnte, bietet den neugierigen Menschenaffen jede Menge Spiel- und Klettermöglichkeiten – Langeweile kommt dort bestimmt nicht auf. Die neun Schimpansen, darunter zwei Männchen und sieben Weibchen, werden den Winter über jeden der fünfhundert Quadratmeter der Anlage untersuchen. Besonders die beiden 6 und 10 Monate alten Jungtiere Tamika und Helmut bestaunen neugierig das neue Zuhause. Vom warmen Besucherbereich aus sind die Schimpansen in der Dschungel-Kulisse mit Illusionsmalerei sowie viele weitere afrikanische Tieren wie Grauwangenhornvögel und Flughunde zu beobachten.

Quelle: PM Zoo Osnabrück