Pelikannachwuchs im Tiergarten Nürnberg

Foto: Stadt Nürnberg / Tiergarten Nürnberg

Foto: Stadt Nürnberg / Tiergarten Nürnberg

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg gibt es Nachwuchs bei den Pelikanen, genauer bei den Krauskopfpelikanen und den Rosapelikanen. Die Jungvögel sind inmitten der großen Vogelkolonie am Weiher gut zu erkennen: sie sind viel dunkler als die Elterntiere und etwas flauschig. So manchen begleitete ein Pelikan die ganze Schulzeit hinweg, als kleines Logo auf dem Füller. Aufgrund seiner Körperform, besonders aber durch den markanten Schnabel mit dem sehr großen Kehlsack ist der Pelikan nahezu unverwechselbar.

Im April und Mai 2016 schlüpften fünf Rosapelikane und ein Krauskopfpelikan. Sie wurden – wie gewohnt – von ihren Elternvögeln aufgezogen und begleiten diese bereits regelmäßig auf ihren Ausflügen über den Weiher. Derzeit besteht die Kolonie im Tiergarten Nürnberg einschließlich der Jungvögel aus 21 Rosapelikanen und neun Krauskopfpelikanen. Täglich fressen die Pelikane der Kolonie etwa 45 Kilogramm Fisch.

Obwohl Pelikane nicht zu unseren einheimischen Vögeln gehören, tauchen in unserer Region immer wieder Pelikane auf. So kam am 18. März 2009 ein Rosapelikane für einige Tage in den Tiergarten, bevor er bis Hannover weiterflog. Bereits im Jahr 1768 erschienen bei Lindau am Bodensee 130 Pelikane in einem Trupp. Dies war die größte bekannte „Invasion“ in Deutschland und das lange vor dem Klimawandel. Biologisch gesehen ermöglichen derartige Abwanderungen eines kleinen Prozentsatzes einer Tierart die Besiedelung neuer Lebensräume, wenn auch selten mit dauerhaftem Erfolg.

Quelle: PM Tiergarten Nürnberg