Preisgekröntes Murnau-Werdenfelser Rind zieht in Hellabrunn ein

Foto: Tierpark Hellabrunn

Fesch kommt sie daher, die sechzehnjährige Murnau-Werdenfelser Kuh mit dem ungewöhnlichen Namen „Ziege“. Die neue Hellabrunn-Bewohnerin zog am 5. September 2012 im Kindertierpark ein. Zuvor war die Kuh, die mehrfach zur schönsten Vertreterin ihre Rasse in Bayern gewählt wurde, im Rahmen eines Renaturierungsprojekts im Donaumoos unterwegs.
Die äußerst hübsche Rinderrasse gehört einer alten Rasse an, die als einzige in Deutschland gut an ein Leben in Moor- und Sumpflandschaften angepasst ist, gleichzeitig aber dank ihrer sehr harten Klauen auch bestens in steilem Gelände zurecht kommt. Ursprünglich stammt die Rasse aus der Gegend um Murnau und Garmisch-Partenkirchen, daher auch der Name „Murnau-Werdenfelser“ oder „Oberländer“. Der gesamte Bestand der Murnau-Werdenfelser umfasst heute noch etwa 500 bis 550 Exemplare. 1896 waren es in Bayern noch mehr als 62.000 Tiere.
Zwar könnte der Name auf anderes schließen lassen, aber „Ziege“ ist überhaupt nicht zickig: Sie versteht sich bereits bestens mit ihren beiden Artgenossen „Gretchen“ (6) und deren Sohn „Murmel“, der am 28. April 2012 auf die Welt kam. Dass der Tierpark Hellabrunn nun stolz seine neue Bewohnerin präsentieren kann, verdankt er Herrn Dr. Rupert Ebner, Vorstandsmitglied des Vereins zur Erhaltung des Murnau-Werdenfelser Rindes und Leiter des Slow Food Convivium München. „Die Murnau-Werdenfelser sind eine gefährdete Nutztierrasse. Auf der Roten Liste gehören sie der Kategorie 1 an, gelten also als extrem gefährdet. Ich finde es wunderbar, dass diese Rinder in Hellabrunn einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht werden“, freut sich Ebner.
Züchter von „Ziege“ ist der Eschenloher Martin Jais, Vorsitzender des Zuchtverbandes für Murnau-Werdenfelser Rinder. 2009 zog die mehrfache Rassesiegerin dann zu Ulla und Franz Eller in Neuburg an der Donau Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem freut sich: „Neben den stark bedrohten, exotischen Tierarten wie Gorilla und Tiger zeigen wir in Hellabrunn auch bedrohte Haustierrassen. Mit der hübschen „Ziege“ bauen wir langsam eine Herde Murnau- Werdenfelser Rinder auf und versuchen unsere Besucher für das Thema nachhaltige Landwirtschaft zu sensibilisieren.“

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn