Projekt „Lebensvielfalt Hechtgraben“ des Natur- und Umweltpark Güstrow erhält Bürgerpreis

Hechtgraben – Foto: Natur- und Umweltpark Güstrow

Bonn, 26. August 2013: Der Förderverein Natur- und Umweltpark Güstrow e.V. hat mit dem Projekt „Lebensvielfalt Hechtgraben“ den Deutschen Naturschutzpreis in der Kategorie Bürgerpreis gewonnen. 50 Projekte hatten sich für das Finale qualifizieren können. In einer Online-Abstimmung wurden daraus die zwanzig Gewinner mit den meisten Stimmen ermittelt. Mehr als 17.000 Menschen aus allen Teilen der Republik nahmen an der öffentlichen Abstimmung auf der Internetseite des Deutschen Naturschutzpreises teil.
Der Förderverein Natur- und Umweltpark Güstrow e.V. setzt sich seit Jahren schon für dieses Projekt ein. Der Hechtgraben fließt einige hundert Meter durch den NUP und mündet in die Nebel. Früher wurden die Wiesen im NUP melioriert und zur Trockenlegung in ein Grabensystem umgewandelt. Diese Flächen wurden intensiv durch Beweidung mit Rindern genutzt. 1992 konnte der NUP diese Wiesen und den Hechtgraben übernehmen. Gezielt wurden nach den vorhandenen Möglichkeiten die Wasserführung und Moorbildung begünstigt. Das reicht aber noch nicht aus. Der NUP-Verein möchte den Hechtgraben weiter beleben. Kinder und Jugendliche sollen in das Projekt einbezogen werden. Ziel ist es die Artenvielfalt im und am Hechtgraben deutlich zu erhöhen.
„Wir sind überglücklich, dass wir den Preis gewonnen haben und bedanken uns bei allen, die uns unterstützt und für uns abgestimmt haben,“ sagte NUP-Chef Klaus Tuscher. „Wir haben eine unglaublich positive Resonanz und viel Sympathie für unser Projekt erhalten. Und wir sind zuversichtlich, dass uns die Auszeichnung unserer Initiative mit dem Deutschen Naturschutzpreis weitere Türen öffnen wird,“ so Klaus Tuscher weiter. Mit dem Preisgeld wollen wir Kopfweiden anpflanzen, den Uferrand natürlich getsalten und Laichgewässer für den Moorfrosch anlegen.
Der Bürgerpreis fördert privates bürgerschaftliches Engagement im Naturschutz. Teilnehmen können alle ehrenamtlich im Naturschutz engagierten Einzelpersonen, Schulklassen, Kindergärten, Bildungs- und Jugendeinrichtungen sowie Bürgerinitiativen.
Thema des diesjährigen Wettbewerbs war das vielfältige Leben in und am Wasser. Unter dem Motto „Lebensraum Wasser – Vielfalt entdecken, erleben, erhalten“ konnten Projektideen zur Naturerfahrung, zur Naturbildung und zum Biotop- und Artenschutz eingereicht werden.
Der Deutsche Naturschutzpreis, wurde in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Er beruht auf einer gemeinsamen Initiative des Bundesamtes für Naturschutz und des Outdoor-Herstellers Jack Wolfskin. Die Preisverleihung fand am 30. August 2013 im Bundesamt für Naturschutz in Bonn statt.
Der Deutsche Naturschutzpreis
Der Deutsche Naturschutzpreis wird einmal jährlich in drei Kategorien vergeben: Förderpreis, Bürgerpreis und Ehrenpreis. Förderpreis und Bürgerpreis werden jeweils im Rahmen eines zweistufigen Wettbewerbs ermittelt. Der Ehrenpreis wird als Sonderpreis für herausragendes persönliches Engagement im Naturschutz verliehen.
Ziel des Deutschen Naturschutzpreises ist es, das Naturbewusstsein in Deutschland zu stärken und das bürgerschaftliche Engagement im Naturschutz zu fördern. Bewerben können sich ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen sowie nichtstaatliche und gemeinnützige Initiativen und Organisationen. Herausgeber sind das Bundesamt für Naturschutz und der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin. Das von Jack Wolfskin gestiftete Preisgeld von insgesamt 250.000 Euro dient der Umsetzung der Projekte. Dabei gehen 10.000 Euro an den Ehrenpreis und je 2.000 Euro an die 20 Siegerprojekte des Bürgerpreises. Für den Förderpreis steht eine Preissumme von 200.000 Euro zur Verfügung, die unter den Gewinnerprojekten aufgeteilt wird. Das maximale Preisgeld für ein Einzelprojekt beträgt hier 150.000 Euro. In allen Kategorien erfolgt eine fachliche Prüfung und Vorbewertung der Projektideen durch das Bundesamt für Naturschutz. Über die Vergabe der Förderpreise und des Ehrenpreises entscheidet eine Jury aus Experten und Prominenten. Die Bürgerpreise werden im Rahmen einer öffentlichen Online-Abstimmung auf der Internetseite des Deutschen Naturschutzpreises ermittelt.