Raritätenzoo Ebbs

Aufgenommen im Raritätenzoo Ebbs - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Aufgenommen im Raritätenzoo Ebbs – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Der Raritätenzoo Ebbs nahe der deutschen Grenze am Fuße des Zahmen Kaisers ist eine kleinere zoologische Einrichtung mit einem interessanten Tierbestand und familiärer Atmosphäre.
Obwohl der Zoo bereits 1978 gegründet wurde, machte ihn der Besitzer erst 1991 der Öffentlichkeit zugänglich. Im Jahr 2007 wurde er dann an neue Besitzer verkauft, welche die Anlage renovierten und stets weiter modernisieren. Auch der Tierbestand wurde zugunsten mehrerer Säugetierarten vom Vogelpark immer mehr zum Zoo hin verändert.
Der liebevoll angelegte Raritätenzoo bietet vor der atemberaubende Kulisse eines Bergmassivs eine idyllische Atmosphäre. Neue Anlagen werden alle mit viel Holz gebaut und wirken sehr natürlich und Pflanzenarrangements auf teils originellen Gegenständen runden das Gesamtbild ab.
Da es keine begehbaren Tierhäuser gibt bleibt der Park im Winter je nach Wetterlage für eine bestimmte Zeit geschlossen.
Heute ist der Raritätenzoo Ebbs auf etwa drei Hektar das Zuhause von ungefähr 300 Tieren in mehr als 70 Arten aus allen Kontinenten.

Rotes Riesenkänguru im Raritätenzoo Ebbs - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Foto: M.Schmid/zoogast.de

Tierische Veranstaltungen

Gelegentlich gibt es Schaufütterungen, etwa bei den Mähnenwölfen. Regelmäßige Veranstaltungen, wie Familien- oder Thementage und ein Ferienprogramm mit Kinderschminken oder Malnachmittag bieten den Besuchern ein buntes Programm. Aber auch ein individueller Kindergeburtstag oder eine „Kutschenfahrt“ für Kinder mit den im Zoo wohnenden Sibirischen Huskys sind Erlebnisse.

Tierische Stars

Aufgenommen im Raritätenzoo Ebbs 2012 - Foto:M.Schmid/zoogast.de

Foto:M.Schmid/zoogast.de

Der Name Raritätenzoo ist hier wirklich sehr passend. Äußerst selten in europäischen Zoos zeigt man Tiere wie den Kleinen Mara, Langschopf- und Keulen-Hornvögel, den madagassischen Braunen Maki oder den Weißkehl-Elsterhäher. Aber auch Graurücken-Trompetervögel, der Kappenblaurabe und der Palmgeier sind keine Selbstverständlichkeit in zoologischen Einrichtungen. Die schönen Königsgeier haben hier sogar schon gebrütet und selbstständig ein Jungtier aufgezogen, was überaus selten vorkommt, denn meist sind Königsgeier in Zoos Handaufzuchten. Außerdem hält man die einzigen Roten Riesenkängurus Österreichs.

Tierisch nah dran

Katta im Raritätenzoo Ebbs 2011 - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Foto: M.Schmid/zoogast.de

„Nah dran“ ist hier Programm. So bewegt sich etwa die Katta-Gruppe frei auf dem Zoogelände, lässt sich streicheln und nimmt gerne, ebenso wie die Berberaffen und Schwarzweißen Varis, Futter von den Zoogästen entgegen, das an der Zookasse erworben werden kann. Enten, Pfaue und Hühner sind hier nicht eingesperrt, sondern können ihren Aufenthaltsort ebenso frei wählen und ein ganz besonderer Anblick ist es, die Grünflügel- und Gelbbrustaras beim Freiflug vor den Bergen zu beobachten. Zudem ist die Voliere für Afrikanische Vögel begehbar.

 

Artikel aus dem Raritätenzoo Ebbs gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen