Rote Pandas im Zoo Wuppertal eingezogen

Foto: Grüne Zoo Wuppertal

Das Konzept des Grünen Zoo Wuppertals nimmt weitere Formen an. Neuester Zugang sind Rote Pandas. „Wir freuen uns mit „Ambu“ und „Uma“ seit gestern zwei Weibchen aus dem Colwyn Bay Zoo bei uns zeigen zu können.“, heißt es aus dem Zoo.

Rote Pandas werden auch Kleiner Panda genannt und stammen ursprünglich aus dem Himalaya. Diese possierlichen Tiere gehören zwar zu den Raubtieren, sind aber größtenteils Vegetarier und ernähren sich hauptsächlich von Bambus. Aktuell ist der Bestand der Kleinen Pandas gefährdet. Aktuelle Zahlen gehen von ca. weniger als 10.000 erwachsenen Tieren aus. Mit den Roten Pandas erhält der Grüne Zoo Wuppertal ein weiteres zoologisches Highlight, was sich sicherlich auch bei den Patenschaften zeigen wird.

Die Tiere werden erst mal ein Ersatzgehege in der Nähe der Direktion beziehen. Aktuell laufen die Planungen für ein eigenes Gehege der Roten Pandas auf Hochtouren, welches sie zusammen mit den Mishmi-Takinen beziehen werden.

Quelle: PM Zoo Wuppertal

Schreibe einen Kommentar