Schimpanse im Zoo Basel gestorben

Im Oktober traf Schimpanse Tatu (30) im Zoo Basel ein. Nun ist der männliche Schimpanse leider gestorben.

Tatus Transfer fand auf Empfehlung des EEPs (EAZA Ex-situ Programm) statt. Mit der Eingewöhnung lies man sich im Zoo Basel bewusst Zeit. Schrittweise und unter Beobachtung der Tierpfleger lernte Tatu seine neuen Mitbewohner kennen. Insbesondere mit seinem Sohn Kume, der bereits vor sechs Jahren nach Basel kam, verstand er sich gut.

Am Morgen des 15. Dezember lag Tatu tot im Gehege. Die Todesursache ist noch unklar. Der Körper wird zurzeit im Institut für Tierpathologie der Universität Bern untersucht. Tatu hatte Bisswunden am Körper und erste Untersuchungsergebnisse zeigen, dass Tatu eine schwere – bereits länger bestehende – Bauchfellentzündung hatte.

In der Schimpansengruppe ist es ruhig. Es war geplant, dass Tatu als Team-Senior seinen Sohn bei der Führung der Schimpansengruppe mit den zahlreichen Jungtieren unterstützt.

Quelle: PM Zoo Basel