Schimpansengehege im Zoo Hannover wird umgebaut

Foto: Zoo Hannover

Der Zoo Hannover wird die aus den 80er Jahren stammenden Gehege der Schimpansen im Innen- und Außenbereich sicherheitstechnisch umbauen. Es wird mit dem Umbau der Innenanlage begonnen. Die Anlage soll überkuppelt und zur Besucherseite mit bruchsicheren Scheiben versehen werden. In der so veränderten Anlage wird es für die Schimpansen zudem mehr Kletter- und Beschäftigungsmöglichkeiten geben.

Die Maßnahmen werden zum Herbst abgeschlossen sein. Kosten für Planung und Bau werden mit ca. 300.000 € veranschlagt.

Das Urwaldhaus wurde 1982 eröffnet. Der damaligen Bauweise entsprechend, sind die Tiere in sogenannten „offenen Anlagen“ durch einen Sicherheitsgraben von den Besuchern getrennt. Nachdem in der vergangenen Woche fünf Schimpansen über einen herabhängenden Ast aus dem Außengehege klettern konnten und ein Affe im Mai aufgrund von Rangauseinandersetzungen den Sicherheitsgraben im Innengehege übersprungen hat,
hat der Zoo beide Gehege geschlossen. Bis das Innengehege umgebaut ist, bleibt das Urwaldhaus aus Sicherheitsgründen für die Besucher geschlossen.

Während dessen erhalten die Tiere täglich neue Beschäftigungsgegenstände zum Spielen und Tüfteln. Aufgrund der offenen Anlagen konnten zu Besucherzeiten keine harten Gegenstände in die Anlage gegeben werden, da die Tiere sie als Wurfgeschoss hätten benutzen können. Besonders beliebt sind zurzeit Lederbälle, Kanister, Eimer und Bilderbücher.

Quelle: Zoo Hannover