Update: Schließung: Zoos und Tierparks ergeben sich Corona

Nach Anordnung durch die Bundesregierung müssen alle Freizeiteinrichtungen in Deutschland aufgrund des Corona-Virus  bis zum 19.04.2020 schließen. Davon betroffen sind auch alle Tierparks und Zoos.

Der Krisenstab der Stadt Gelsenkirchen hat entschieden, die ZOOM Erlebniswelt bis auf weiteres zu schließen. Wie lange die Schließung andauern wird, hängt von den weiteren Entwicklungen ab.

Auch der Zoo Duisburg hat seine Türen für Besucher geschlossen. Seit Sonntagmittag, 12:00 Uhr bleiben daher die Kassen geschlossen, so dass keine weiteren Besucher eingelassen werden. Das Delfinarium sowie sämtliche Innengehege waren bereits seit Samstag für Besucher gesperrt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin vor Ort und gewährleisten die Versorgung unserer Tiere.

Der Kölner Zoo hat aufgrund der aktuellen Lage und der allgemeinen behördlichen Anweisungen für Freizeit- und Bildungseinrichtungen ab Dienstag, 17. März 2020, bis auf weiteres für Besucher geschlossen.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bleibt der Münchner Tierpark Hellabrunn nach behördlicher Anordnung ab 17. März 2020 bis auf Weiteres für Besucher geschlossen. Oberstes Ziel ist der gesundheitliche Schutz der Bevölkerung.

Als Reaktion auf die Entwicklungen zum neuartigen Corona-Virus ergeben sich im Zoo Dresden einige
Einschränkungen. Der Zoo bleibt bis auf Weiteres geöffnet. Allerdings werden ab sofort alle Tierhäuser,
der Streichelzoo und der Zooshop geschlossen. Auch kommentierte Fütterungen und
Tierpflegertreffpunkte entfallen vorsorglich. Weiterhin finden keine Zootouren statt.

Ebenfalls bleibt der Zoo Basel ab sofort und bis auf Weiteres geschlossen.

Die Versorgung der Tiere durch die Tierpfleger ist in sämtlichen Zoo’s gewährleistet.

Auch der Allwetterzoo Münster bleibt geschlossen.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt, Zoo Duisburg, Kölner Zoo, Tierpark Hellabrunn, Zoo Dresden, Zoo Basel