Schwarze Alpenschweine ziehen in den Tierpark Goldau

Ein grosser Höhepunkt für ein langes Projekt des Natur- und Tierparks Goldau: Eine neue Tierart – die Schwarzen Alpenschweine – fanden den Weg in ihre Anlage im Haustierpark und wurden heute offiziell willkommen geheissen.

Vor über 100 Jahren gab es im Alpengebiet eine grosse Zahl von berggängigen Schweinerassen, die man wegen ihrer schwarzen oder gefleckten Farbe unter dem Namen «Schwarze Alpenschweine» zusammenfasste. Jedoch wurden diese Rassen im Verlauf der Zeit von fremden Leistungsrassen verdrängt. Bis vor rund vierzig Jahren überlebten am Splügen und am Lukmanier Reste der alten Bündner Schweine – als ProSpecieRara in den 80er-Jahren auf die Suche nach den Tieren ging, waren aber auch diese letzten Vertreter verschwunden und somit die Tierart in der Schweiz ausgestorben.

Es grenzt an ein Wunder, dass 2013 im Veltlin noch letzte Reste der Schwarzen Alpenschweine entdeckt wurden. Das alpine Netzwerk «Pro Patrimonio Montano», welches sich grenzüberschreitend um den Erhalt für die Berglandwirtschaft wichtiger Ökotypen alter Rassen einsetzt, übernahm die Weiterzucht der Tiere. Mittlerweile konnte wieder ein Bestand von über 40 Zuchtgruppen aufgebaut werden, auch dank dem Fund von zwei weiteren alpinen Reliktpopulationen. Diese drei Herkünfte bilden nun den Gen-Pool, der zur Inzuchtvermeidung nötig ist.

Nach langer Vorarbeit kommen nun erstmals wieder Schwarze Alpenschweine in die Schweiz zurück – unter anderem in den Natur- und Tierpark Goldau.

Quelle: PM Tierpark Goldau

Schreibe einen Kommentar