Seltene Neuzugänge im Neunkircher Zoo: Smaragd-Langschwanzeidechsen

Smaragd-Langschwanzeidechse – Foto: Neunkircher Zoo

Japanische Smaragde
Smaragd-Langschwanzeidechsen als seltene Neuzugänge im Neunkircher Zoo

Das neue Zoojahr in Neunkirchen beginnt schon mit besonderen Neuzugängen im Reptilienbestand. So lebt seit kurzem eine kleine Gruppe von Smaragd-Langschwanzeidechsen in einem neu gestalteten Terrarium im Affenhaus des Neunkircher Zoos. Die Besonderheit dieser insektenfressenden Echsenart ist neben der attraktiven, aber auch tarnenden smaragdgrünen Färbung, dass der Schwanz mit fast 30 cm Länge fast vier- bis fünfmal länger ist als der Körper selbst. Er dient als Unterstützung beim Klettern und ermöglicht das sichere Fortkommen in höheren Gräsern. Smaragd-Langschwanzeidechsen stammen ursprünglich aus Busch- und Graslandschaften auf den Inseln des nördlichen und zentralen Ryukyu-Archipels (Okinawa-, Amami- und Tokara-Gruppe) in Japan und wurden zum asiatischen Schwerpunkt im Tierbestand des Neunkircher Zoos passend ausgewählt. Die im Terrarium fast ständig, wenn auch gut getarnt, gut zu beobachtenden Tiere sind aber schon Nachzuchten aus einer saarländischen Privathaltung, aber derzeit die einzigen ihrer Art in einer öffentlichen zoologischen Einrichtung in ganz Europa. Der Neunkircher Zoo hofft, wie bei den Vietnamesischen Langnasennattern auch schon gelungen, auf eine erfolgreiche Nachzucht in naher Zukunft.

Quelle: PM Neunkircher Zoo