Serengeti-Park trauert um Molly – ältestes Breitmaulnashorn der Welt gestorben

Nashorndame Molly - Serengeti-Park

Archiv-Bild Nashorndame Molly – Foto: Serengeti-Park

Molly, das älteste Breitmaulnashorn der Welt, ist am Mittwoch (09.12.2015) im Alter von 54 Jahren im Serengeti-Park verstorben.

Am 07. Mai 1974 wurde Molly aus Namibia in die Lüneburger Heide gebracht. Sie war damals mit 13 Jahren bereits eine erwachsene Nashorndame. Molly war aufgrund verlässlicher Daten der weltweit geführten internationalen Zuchtbücher das älteste lebende Nashorn der Welt. Die reguläre Lebenserwartung von Breitmaulnashörnern liegt bei ungefähr 40 Jahren.

Molly war ein Urgestein des Serengeti-Parks: Seit Eröffnung des Parks 1974 hat sie Millionen Gäste des Parks mit ihrem freundlichen Wesen erfreut. „Was Molly uns alles erzählen könnte ist unbeschreiblich. Ich bin dankbar, dass mich Molly mit ihrer besonderen Art bis heute begleitet hat. Besonders stolz bin ich auf das gesamte Team des Serengeti-Parks: Dass Molly bei uns dieses für ein Breitmaulnashorn so ungewöhnlich hohe Alter erreicht hat, ist ein Beleg dafür, dass wir mit unserem Grundsatz des respektvollen Umgangs mit den Tieren und ihrer naturnahen Haltung das Richtige tun.“, erklärt Dr. Fabrizio Sepe, Mitinhaber und Geschäftsführer des Serengeti-Parks.

Der Serengeti-Park kann in den 41 Jahren seines Bestehens auf eine erfolgreiche Zucht von Breitmaulnashörnern zurückblicken. Bisher sind über 40 Jungtiere in Hodenhagen geboren. Allein 11 davon hat Molly zur Welt gebracht. Die optimalen Haltungsbedingungen bringen so gute Zuchterfolge und derart überdurchschnittliche Lebenszeiten der Tiere mit sich. Derzeit leben 10 Tiere in der Herde, davon 3 im Jahr 2013 im Serengeti-Park geborene Jungtiere.

Quelle: PM Serengeti-Park