Serengeti-Park

Foto Serengeti-Park Hodenhagen

Foto Serengeti-Park Hodenhagen

Der Serengeti-Park ist einer der wenigen deutschen Safari-Parks und liegt in der Nähe des niedersächsischen Hodenhagen. Obwohl er eine Mischung aus Freizeitpark und zoologischer Einrichtung darstellt, erfüllt er alle gesetzlichen Voraussetzungen für einen offiziellen zoologischen Garten und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Universitäten und anderen Zoos. Als großer Erfolg gilt die Auswilderung des im Serengeti-Park geborenen Breitmaulnashorn Kai im Etosha Nationalpark in Namibia. Es war die erste Auswilderung eines in Europa geborenen Nashorns überhaupt.
Der Serengeti-Park wurde im Jahre 1974 von der Familie Sepe gegründet, die mit der beratenden Unterstützung des Frankfurter Zoodirektors und berühmten Fernseh-Zoologen Prof. Dr. Bernhard Grzimek 20 Millionen D-Mark investierte um den Park aufzubauen.
Heute bietet der Serengeti-Park nicht nur für Tierfreunde ein Erlebnis, sondern spricht auch mit vielen Fahrgeschäften Freizeitparkfans an. Siebzehn tierische Themenbereiche und dazu der Freizeitparkbereich mit über 40 Fahrgeschäften machen den Park zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen seiner Region.
Das zoologische Motto ist, das Naturbewusstsein der Gäste durch die Nähe zu den artgerecht gehaltenen, in weitläufigen Gehegen fast frei lebenden Tieren, zu stärken.
Den Winter verbringen die Tiere in Ställen, während der Zoo je nach Witterung für eine bestimmte Zeit geschlossen bleibt.
Der Serengeti-Park bietet heute auf 110 Hektar ein Zuhause für etwa 1.500 Tiere in mehr als 100 Arten.

Nelly - Foto: Serengeti-Park Hodenhagen

Foto: Serengeti-Park

Tierische Veranstaltungen

Täglich kann man im Serengeti-Park die Fütterung der Menschenaffen miterleben und zusätzlich werden mehrere Shows mit festen Themen geboten. Regelmäßige Aktionstage und Promi-Auftritte runden das Angebot ab.

Tierische Stars

Foto: Serengeti-Park Hodenhagen

Foto: Serengeti-Park

Im Serengeti-Park leben Weiße Oryx, die nur in zwei weiteren zoologischen Einrichtungen Deutschlands gezeigt werden. Auch der Schwarzbär, der Goldstirn-Klammeraffe, die Pferdeantilope oder der Ellipsenwasserbock sind seltene Zoo-Pfleglinge. zudem sollte man noch den Hulman, den Husarenaffen , die weißen Tiger und den Matelaffen erwähnen. Die Rothalsgazelle und die Tantalus-Meerkatze hält man deutschlandweit sogar exklusiv. Beeindruckend sind auch die teilweise sehr großen Tiergruppen die in dieser Kopfstärke so ansonsten wohl nur in ihrer ursprünglichen Heimat zu sehen sind.

Nashornkuh Mollly - Foto: Serengeti-Park Hodenhagen

Foto: Serengeti-Park

Tierisch nah dran

Näher dran geht nicht. Die Besucher können die Themenwelten mit dem eigenen Auto oder mit einem Tour-Bus befahren und dort die Tiere wie in der Wildnis frei lebend erleben. Ein besonderes Highlight sind auch Übernachtungen in afrikanischen Hütten auf der Masai Mara Anlage, wo man von der eigenen Terrasse aus ganz wie in Afrika die Tiere beobachten kann bevor man schlafen geht. Natürlich gibt es aber auch einen Streichelzoo, in dem man mit den tierischen Bewohnern in direkten Kontakt treten kann.

 

Artikel aus dem Serengeti-Park gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen