Sie malt seit 25 Jahren im Wiener Tiergarten Schönbrunn

Foto: Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc

Foto: Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc

Der Tiergarten Schönbrunn ist ihr Atelier, seine Tiere sind ihre Inspirationsquelle. Die Künstlerin Margit König ist seit 25 Jahren Stammgast im Wiener Zoo. In ihrer Jubiläumsausstellung, die vom 15. bis 30. April im Elefantenhaus des Tiergartens zu sehen ist, präsentiert sie einen Querschnitt ihrer Arbeit. Von den Nashörnern über die Tauernscheckenziegen bis hin zu den Seepferdchen: Es gibt kaum ein Tier, das sie in all den Jahren noch nicht gemalt hat. Zu ihren Lieblingsmotiven zählen die Orang-Utans.

Stundenlang sitzt sie vor den Gehegen und hält ihre tierischen Modelle mit Pinsel, Pastellstift und Feder fest. Natürlich sind Affen, Ziegen und Nashörner keine einfachen Motive, da sie während des Malens nicht stillhalten. Deshalb prägt sich die Künstlerin jede Szene genau ein und bringt sie anschließend detailgetreu zu Papier. „Ich kann mir nicht vorstellen, irgendwo in einem Atelier zu sitzen und Tiere von Fotos abzumalen“, sagt die Künstlerin. „Ich brauche die Atmosphäre und die Nähe zu den Tieren.“

„Wer die Tiere im Tiergarten gut kennt, erkennt sie auf Königs Bildern augenblicklich wieder. Sie malt nicht irgendeinen Orang-Utan, sondern unser aufgewecktes Weibchen Sol, nicht einen beliebigen Elefanten, sondern unseren jungen Bullen Tuluba. Mit wenigen Pinselstrichen schafft sie es, das Charakteristische des jeweiligen Tieres einzufangen“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Ist die Künstlerin nicht im Tiergarten Schönbrunn anzutreffen, hat sie ihren Klappsessel meist in einem anderen Zoo aufgeschlagen.

Quelle: PM Tiergarten Schönbrunn