Stinktiermädchen erobert die ZOOM in Gelsenkirchen

Foto: ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Ein kleines Stinktiermädchen erobert heute zum ersten Mal ihre Landschaftsanlage in der ZOOM Erlebniswelt Alaska. Bereits am 1. Mai geboren, wurde der Stinktiernachwuchs bisher im Innenbereich des Geheges von der Mutter liebevoll groß gepäppelt. Den ersten Ausflug genießt der kleine Skunk, mit dem klangvollen Namen „Rosalie“, in Begleitung ihrer Mutter „Escada“ und ihren Tanten.

Dass die Kleine, mit etwa 18 Zentimeter Größe und 800 Gramm Gewicht, schon ein echtes Stinktier sein kann, hat Rosalie bei dem ersten Kontakt mit Tierärztin Dr. Pia Krawinkel eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bei der Erstuntersuchung mit Impfung und Vitamingabe spritzte sie ihr stinkendes Sekret Dr. Krawinkel entgegen.

Das Versprühen des übel riechenden Analdrüsensekrets gehört zum Abwehrverhalten der Stinktiere. Bei Bedrohung strecken sie ihrem Gegner das Hinterteil entgegen, stampfen mit den Pfoten auf und entleeren mit Muskeldruck ihre Drüsen, die beiderseits des Afters liegen. Die Flüssigkeit können sie bis zu zwei Meter zielgenau spritzen.

Nachwuchs Rosalie bewohnt nun gemeinsam mit ihrer sechs-köpfigen Familie die Landschaftsanlage in der Waldregion der ZOOM Erlebniswelt Alaska.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen