Studentisches Masterarbeitsprojekt über Bienen im Tierpark Bochum

Die Bochumer Studentin Vivian Dutkiewicz mit ihrem Betreuer Prof. Dr. Wolfgang H. Kirchner und Zoodirektor Ralf Slabik - Foto: Tierpark Bochum

Die Bochumer Studentin Vivian Dutkiewicz mit ihrem Betreuer Prof. Dr. Wolfgang H. Kirchner und Zoodirektor Ralf Slabik – Foto: Tierpark Bochum

Die Honigbiene ist der wichtigsten Bestäuber unter den Insekten und deshalb ein bedeutender Bestandteil der Tierwelt. Durch Umwelteinflüsse und vor allem durch den Befall der Varroa Milbe ist sie jedoch immer mehr gefährdet. Die Bochumer Studentin Vivian Dutkiewicz hat der Honigbiene im Rahmen ihrer Masterarbeit besondere Aufmerksamkeit gewidmet und ein Unterrichtsprojekt für den außerschulischen Lernort „Tierpark Bochum“ entwickelt.

Vivian Dutkiewicz steht kurz vor ihrem Universitätsabschluss in den Fächern Biologie und Erziehungswissenschaft an der Ruhr Universität Bochum (RUB). Als praktischen Teil ihrer Masterarbeit hat die angehende Lehrerin ein Projekt für den Biologieunterricht der gymnasialen Oberstufe konzipiert und mit fünf verschiedenen Schulklassen erprobt. „Am Beispiel der Honigbiene können Schülerinnen und Schüler lernen, wie die Kommunikation und Arbeitsaufteilung innerhalb eines Bienenvolkes funktioniert.“, erklärt die 24-Jährige und fügt hinzu: „Indem einzelne Individuen und ganze Bienenstöcke beobachtet werden müssen, versuche ich die Schüler an universitäre Arbeitsmethoden heranzuführen“. Für die Durchführung ihres Projekts wählte Vivian Dutkiewicz den Tierpark Bochum als außerschulischen Lernort aus, welcher selbst vier Bienenvölker beherbergt. In Kooperation mit dem Imkerverein Bochum-Mitte entstand 2012 im Tierpark der neue Bereich „Bienenwelt“. In dem dazugehörenden Bienenhaus können neben eindrucksvollen Exponaten auch lebende Bienen in einem Schaukasten beobachtet werden. Zusätzlich zu den Räumlichkeiten des Bochumer Tierparks wurde für das Unterrichtsprojekt das „Beemobil“ der AG Verhaltensbiologie und Didaktik der Biologie der RUB genutzt, in dem drei weitere Bienen-Schauvölker untergebracht waren.
Bereits seit vier Jahren arbeitet die 24-Jährige neben dem Studium als Zoobegleiterin im Tierpark Bochum und führt dort Besuchergruppen und Schulklassen über das Gelände. Ihre langjährige Erfahrung mit dem zoopädagogischen Angebot des Tierparks hat sie in der Wahl des Kooperationspartners für ihre Masterarbeit bestärkt. „Die Förderung von Forschung und Wissenschaft ist für den Tierpark Bochum ein wichtiges Anliegen und ein bedeutender Beitrag zum Naturschutz“, meint Zoodirektor Ralf Slabik und ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir Frau Dutkiewicz einen Raum für die Durchführung ihres Unterrichtsprojekts geben und sie somit bei dem letzten wichtigen Schritt ihres Studiums unterstützen konnten.“

Im vergangenen Jahr schlossen der Tierpark Bochum und die Ruhr Universität Bochum einen Kooperationsvertrag, um die seit mehreren Jahren bestehende Zusammenarbeit beider Einrichtungen zu stärken. Im Rahmen dieser Kooperation sollen Studenten der Fächer Biologie und Biodiversität aber auch Lehramtsstudenten die Möglichkeit bekommen, den Tierpark als ergänzenden Lernort zu nutzen, um Praktika zu absolvieren oder Projektarbeiten zu entwickeln. Die Masterarbeit von Vivian Dutkiewicz, mit dem Titel „Planung und Durchführung eines Unterrichtsprojekts zur Verhaltensbiologie der Honigbiene am außerschulischen Lernort Tierpark Bochum“, wird von Prof. Dr. Wolfgang Kirchner, dem Leiter der Arbeitsgemeinschaft Verhaltensbiologie und Didaktik der Biologie an der RUB, betreut. Die Verhaltensbiologie sozialer Insekten wie der Honigbiene ist ein wichtiger Aspekt der Forschung von Prof. Dr. Kirchner. Mit der genauen Untersuchung der Kommunikation und der Sozialstrukturen der bedrohten Insekten leistet die universitäre Forschung einen bedeutenden Beitrag zum Erhalt der Tiere und somit auch zur Erfüllung der Welt Zoo-Naturschutzstrategie, welcher sich der Tierpark Bochum verpflichtet hat.

Quelle: PM Tierpark Bochum