Sunda-Gavial-Männchen im Zoo Leipzig eingetroffen

Foto: Zoo Leipzig

Gewichtiger Neuzugang im Zoo Leipzig: Das 175 kg schwere Sunda-Gavial-Männchen De Gaulle hat sein neues Gehege in der Tropenerlebniswelt Gondwanaland bezogen. Hier lebt er künftig gemeinsam mit der rund 43 Jahre alten Nima, die bereits kurz vor der Eröffnung der neuen Tropenhalle im Vorjahr aus Ulm nach Leipzig gekommen war. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir unseren Tierbesatz möglichst mit potentiellen Zuchtpaaren gestalten möchten, um den Artenschutz aktiv mit der Nachzucht bedrohter Spezies unterstützen zu können. Mit dem Zugang des Sunda-Gavials und den kleinen Komodowaranen vor wenigen Wochen haben wir dieses Ziel bei den Großtieren in Gondwanaland nun erreicht“, sagt Zoodirektor Dr. Jörg Junhold. Das etwa 41-jährige Gavial-Männchen De Gaulle ist im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms aus dem Tierpark Berlin nach Leipzig gekommen. Im Gegenzug haben die Berliner zwei jüngere Tiere erhalten. Die nun gemeinsam in Gondwanaland lebenden, ausgewachsenen Tiere passen sowohl vom Alter als auch von der Größe und der Genetik gut zueinander, so dass sich der Zuchtbuchkoordinator aus dem Zoo Fuengirola nahe Malaga für diese Zusammenstellung aussprach. Zwar zeigt sich Nima ihrem neuen Mitbewohner gegenüber noch zurückhaltend, da sie seit rund vier Jahrzehnten allein gelebt hat, aber das Gehege, eine der modernsten Krokodilanlagen Europas, bietet perspektivisch beste Voraussetzungen für Zuchtbemühungen bei dieser stark vom Aussterben bedrohten Art. Der Bestand von Sunda-Gavialen im Freiland ist mit weniger als 2.500 Tieren rückläufig.

Quelle: Zoo Leipzig