Takin-Nachwuchs im grünen Zoo Wuppertal

Foto: Zoo Wuppertal

Foto: Zoo Wuppertal

Am 11. März 2015 kam das sechste im Wuppertaler Zoo geborene Mishmi-Takin Kalb zur Welt. Diese Tierart, die aus dem Himalaja-Gebirge stammt, wird in NRW nur im Grünen Zoo Wuppertal gehalten.

Wenige Besucher, außer den ganz eifrigen, wissen was ein Takin ist. Auch unter den deutschen Namen Gnuziege oder Rindergämse kann sich kaum jemand etwas vorstellen. Takine sind mit den Gämsen verwandt, sind aber viel größer und schwerer als diese, haben stark gebogene Hörner und ein zottiges, dunkelbraunes Fell. Besonders niedlich anzusehen ist das inzwischen schon halsbrecherisch auf der Anlage herumtobende Jungtier „Minja“. Der Zoo Wuppertal ist besonders stolz auf das kleine Weibchen, da es seit fünf Jahren keinen Nachwuchs mehr gab.

Quelle: PM Zoo Wuppertal