Taufe bei den Gorillas im Allwetterzoo Münster

Taufpate Michael Wehran  und Zoodirektor Jörg Adler - Foto: Allwettezoo Münster

Taufpate Michael Wehran und Zoodirektor Jörg Adler – Foto: Allwettezoo Münster

Erst zwei Monate nach der Geburt des jüngsten Gorillas im Allwetterzoo Münster stand fest, dass es ein Mädchen ist. Noch viel länger musste die Kleine auf ihren Namen warten, doch der ist besonders schön, denn Jamila bedeutet „die Schöne“. Ausgedacht hat sich den Namen die Wall AG in Abstimmung mit dem Zoo. Die Wall AG mit Hauptsitz in Berlin, die die komplette Außenwerbung an den Straßen der Stadt Münster betreibt, ist Pate von Jamila. Diese Patenschaft wird Ende Februar in ganz Münster deutlich, denn dann schmückt ein Foto des kleinen Gorillamädchens auf 125 Werbeflächen Münsters Straßen.

Zur Taufe kam Michael Wehran aus Berlin. Der Leiter der Unternehmenskommunikation freute sich riesig, das Patentier der Wall AG persönlich kennen zu lernen. Zoodirektor Jörg Adler erklärte beim Patenbesuch, warum die Geschlechtsbestimmung bei einem neugeborenen Gorilla nicht so einfach ist: Im tiefschwarzen Fell sind die typischen Merkmale nur sehr schwer zu erkennen und die Mutter trägt das Junge anfangs stets eng bei sich. Und er betonte, wie wichtig die Unterstützung eines bundesweit agierenden Unternehmens für den Allwetterzoo ist. Dank der Wall AG nutzt der Zoo erstmalig die Chance, über große Citylight-Poster auf Patenschaften aufmerksam zu machen.

Mutter der am 29. August 2013 geborenen Jamila ist die zwölfjährige Shasha, die aus dem Wild Animal Park Howletts/GB in den Allwetterzoo kam. Vater ist der achtzehnjährige N’Kwango, ein prächtiger Silberrücken.

Quelle: PM Allwetterzoo Münster