Theo Pagel zum neuen Präsidenten des Verbands Deutscher Zoodirektoren e.V. gewählt

Foto: Kölner Zoo

Die Mitglieder des Verbands Deutscher Zoodirektoren e.V. (VDZ) haben Theo Pagel zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Die einstimmige Entscheidung wurde im Rahmen der Verbandsjahrestagung, die vom 29. Mai bis 1. Juni 2013 in München stattfand, getroffen. Pagel löst den bisherigen Amtsinhaber Dr. Thomas Kauffels, Direktor des Opel-Zoos in Kronberg/Taunus, ab. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit wird unter anderem der Aufbau der neuen Geschäftsstelle in Berlin sein. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Von Zuchterhaltung über Tierschutz bis hin zur Umweltpädagogik: Zoologische Gärten haben vielfältige Aufgaben und sind viel mehr als Freizeit- und Erholungseinrichtungen. Das wollen wir in Zukunft verstärkt herausstreichen“, sagt Pagel.

Anerkannt und international bestens vernetzt

Mit dem 52-Jährigen steht erstmals seit Dr. Wilhelm Windecker, der Mitte der 60er Jahre als Präsident amtierte, wieder ein Kölner Zoodirektor an der Spitze des Verbands. Die Wahl ist eine Bestätigung für das hohe Ansehen, das Theo Pagel deutschlandweit und international genießt. So engagiert er sich unter anderem im Tierschutzbeirat des Landes Nordrhein-Westfalen, als Mitglied des Komitees für Erhaltungszuchtprogramme des Europäischen Zooverbands (EAZA) oder innerhalb der International Union for Conservation of Nature (IUCN).

Stark machen – für richtig verstandenen Tierschutz

Der 1887 gegründete VDZ vereinigt die wissenschaftlich geleiteten Zoos im deutschsprachigen Raum. Er ist die älteste Zoo-Organisation weltweit. Der VDZ setzt sich für richtig verstandenen Tierschutz und gute Zootierhaltung ein. In diesem Sinne unterstützt er seine Mitglieder bei konkreten Natur- und Artenschutzaktivitäten. So wurde zum Beispiel ein gemeinsames Programm der Zoos, Tierparks und Wildparks sowie der in der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) organisierten Privathalter für den Amphibienschutz initiiert.

Bilden und begeistern, um Natur und Tiere zu erhalten
Die Mitglieder des VDZ fühlen sich gemeinsamen Aufgaben und Zielsetzungen verpflichtet, die sich die organisierten Zoologischen Gärten bereits Anfang der 90er Jahre selbst in der „Welt-Zoo-und-Aquarien-Naturschutzstrategie“ auferlegt haben. Diesem Leitbild entsprechend sind Zoos Bildungseinrichtungen, die den Besuchern Kenntnisse von der Vielfalt der Tierwelt und Einsichten in biologische und ökologische Zusammenhänge vermitteln. „Wir wollen unsere Besucher bilden und für Natur und Tiere begeistern, damit sich jeder Einzelne auch für deren Erhalt einsetzt“, erklärt der neue Verbandspräsident. Für viele Menschen stellen Zoos heute die einzige Gelegenheit zur persönlichen Begegnung mit Tieren dar. „Hunderttausende von Schülern erleben Natur hautnah in unseren Einrichtungen, die als außerschulische Lernorte eine herausragende Rolle spielen“, ergänzt Pagel.

Auf dem richtigen Weg
Zoos betreiben seit vielen Jahren Natur- und Artenschutz. Durch koordinierte Nachzucht im Rahmen nationaler und internationaler Programme erhalten sie von der Ausrottung bedrohte Wild- und Haustierarten. Sie kooperieren dabei oftmals eng mit Naturschutzorganisationen und Behörden vor Ort. Sind entsprechende Lebensräume vorhanden, werden Nachzuchttiere für Auswilderungsprojekte zur Verfügung gestellt. Theo Pagel: „Es war für mich fantastisch, vor drei Wochen am Grand Canyon in den Vereinigten Staaten einen erfolgreich ausgewilderten Kalifornischen Kondor beobachten zu können. Der Bestand war auf unter 30 Tiere geschrumpft, bevor man sie einfing und durch gezielte Zucht erhalten konnte. Das beweist: Zoos sind auf dem richtigen Weg.“ Zoologische Gärten forschen außerdem im Bereich Tiergartenbiologie und Tiermedizin und gewinnen hier wichtige Erkenntnisse. Ihr Fachwissen stellen sie unterschiedlichsten Gremien zur Verfügung. Darüber hinaus sind Zoos selbstverständlich weiterhin attraktive Orte, um Unterhaltung, Spaß, Erholung und Bildung perfekt miteinander verbinden zu können.

Der neu gewählte Vorstand besteht aus sechs Mitgliedern, vier aus Deutschland und je eines aus Österreich und der Schweiz. Zum neuen Vorstand zählen:

Präsident: Theo Pagel – Kölner Zoo
Vize-Präsident: Dr. Olivier Pagan – Zoo Basel (Schweiz)
Schatzmeister: Dr. Thomas Kauffels – Opel-Zoo Kronberg
Sekretär: Dr. Dag Encke – Tiergarten Nürnberg
Beisitzer: Dr. Gisela von Hegel – Zoo Karlsruhe
Beisitzer: Dr. Michael Martys – Zoo Innsbruck (Österreich)

Quelle: PM Kölner Zoo