Thermografie-Untersuchung bei den Giraffen in der ZOOM Erlebniswelt

Foto: ZOOM Erlebniswelt

Mary (links) ist tragend – Foto: ZOOM Erlebniswelt

Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden die Giraffen in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen am Dienstag genau unter die Lupe genommen. Durch das Messen mit der temperaturempfindlichen Kamera kann festgestellt werden, ob eines der langbeinigen Tiere trächtig ist.
Tierärztin Dr. Pia Krawinkel schaute ganz genau hin. Dass Giraffendame Mary bereits in den nächsten Wochen Nachwuchs erwartet, ist bei ihrem prallen Bauch auch ohne Thermografie nicht zu übersehen. Auf den Aufnahmen der Wärmebildkamera erkennt man an den fast weißen Färbungen in Marys Bauchbereich die dort herrschende hohe Temperatur. Aus dieser erhöhten Wärme kann man auf den bald zu erwartenden Giraffennachwuchs schließen.
Im Vergleich betrachtete die Tierärztin unter anderem auch Jadranka, eine weitere weibliche Giraffe, bei der derzeit eine neuartige Verhütungsmethode getestet wird.
Auf ihren Aufnahmen ist ein deutlicher Unterschied zu Mary zu erkennen. Es ist kein Temperaturunterschied in der Bauchgegend festzustellen und nur die Fellstruktur ist klar auszumachen. Dies lässt den Schluss zu, dass Jadranka entweder nicht tragend ist oder sich in einem so frühen Stadium der Trächtigkeit befindet, dass noch keine Wärmeunterschiede zu erkennen sind.
Giraffen haben eine Tragzeit von bis zu 15 Monaten. Erst im letzten Drittel kann dabei eine Trächtigkeit per Thermografie erkannt werden.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen