Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusen

Zugang Tier-Freigelände Lusen - Foto: M.Schmid/zoogast.de 2014

Zugang Tier-Freigelände Lusen – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Das Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusen ist ein Teil des Nationalparks Bayerischer Wald. Zusammen mit der Gründung des Nationalparks wurde mit dem Aufbau des Tiergeheges begonnen, welches schließlich 1975 fertig gestellt und eröffnet werden konnte.
Als Teil des Nationalparks sieht man die Anlage als Bildungsmöglichkeit für deutsche Bürger und verlangt keinen Eintritt, nur eher geringe Gebühren für den Parkplatz müssen entrichtet werden.
Die teils riesengroßen Gehege wurden in einem naturbelassenen Waldgebiet angelegt und bieten den Tieren viele Rückzugsmöglichkeiten, so dass es nicht immer gewährleistet ist, dass man sie auch sieht. Deshalb ist es empfehlenswert ein Fernglas und viel Zeit mit zu bringen. Ein gut befestigter sieben Kilometer langer Rundweg führt die Besucher innerhalb von etwa vier Stunden an und durch alle Gehege. Der Weg kann jedoch auch abgekürzt werden.
Trotz der im Gegensatz zur Fläche der Anlage, eher geringen Anzahl von Arten wird hier ein besonderes Naturerlebnis geboten, da man stets das Gefühl hat die Tiere in freier Wildbahn zu treffen.
Im Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusen leben heute auf 200 Hektar etwa 150 Tiere in 45 Arten.

Europäische Wildkatze im Nationalpark Bayerischer Wald - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Foto: M.Schmid/zoogast.de

Tierische Veranstaltungen

Dreimal die Woche kann man den Nationalpark-Rangern bei der Fütterung der Wölfe zu sehen und täglich ist dies auch bei den Fischottern möglich. Eine dauerhafte Ausstellung zum Nationalpark und seiner Tierwelt im Hans-Eisenmann-Haus am Parkplatz runden das Naturerlebnis ab.

Elchnachwuchs im Tier-Freigelände Nationalparkzentrum Lusen des Nationalpark Bayerischer Wald - Foto: Nationalpark Bayerischer Wald 2014

Foto: Nationalpark Bayerischer Wald

 Tierische Stars

Aufgrund der geringen Anzahl und der Spezifizierung auf den Bayerischen Wald als Ursprungsgebiet der Arten gibt es wenige Tierarten, die selten in Zoos gezeigt werden. Erwähnenswert wäre jedoch das Haselhuhn, die Misteldrossel und der Schreiadler.

Tierisch nah dran

Jungbären - Foto: Nationalpark Bayerischer Wald

Foto: Nationalpark Bayerischer Wald

Das Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusen bietet den Besuchern viele Möglichkeiten sehr nah an die Tiere heran zu kommen. So wandert man etwa durch das Gehege der Wildschweine oder Rothirsche, kann das Zuhause der Wildkatzen betreten und sucht in einem Wäldchen unter einer Voliere nach Eulen und Käuzen. Aber auch die große Panoramascheibe für Einblicke in das Revier der possierlichen Baummarder ist ein Erlebnis. Bei Luchsen, Braunbären, Elchen und Wölfen kann man auf erhöhten Plattformen oder Wegen gut in die Anlagen blicken.

Artikel aus dem Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusen gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen