Tiergarten Nürnberg: Zwei Hyazinth-Aras haben das Nest verlassen

Foto: Tiergarten Nürnberg

Foto: Tiergarten Nürnberg

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg haben zwei Hyazinth-Aras (Anodorhynchus hyacinthinus) das Nest verlassen und sind im Gehege zu sehen. Farblich lassen sie sich die beiden Papageien, die am 1. und 4.
Juni 2016 geschlüpft sind, kaum noch von den Eltern unterscheiden. Nur auf der Schnabeloberseite ist noch ein heller Streifen zu sehen, den die erwachsenen Tiere verlieren. Das Geschlecht, das sich äußerlich nicht erkennen lässt, konnte im Labor anhand zweier Federproben geklärt werden. Demnach handelt es sich bei den Jungtieren um ein Weibchen und ein Männchen.

Hyazinth-Aras ernähren sich unter anderem von Samen und Nüssen, darunter auch von den sehr hartschaligen Paranüssen, die sie mit ihren kräftigen Schnäbeln mühelos knacken. Darüber hinaus nehmen sie aber auch gerne Obst oder Gemüse zu sich. Hyazinth-Aras leben monogam und bleiben meist bis zum Tod eines Partners ein Leben lang zusammen. Baumhöhlen sind die bevorzugten Brutstätten. Das Weibchen legt zwei bis drei Eier in das Nest, das während der gesamten Brutzeit vom Weibchen bewacht wird, während das Männchen sich um die Futtersuche kümmert. Die Brutzeit beträgt etwa 24 Tage, die Aufzucht der Jungvögel etwa 90 Tage. Der Bestand der größten Papageien hat sich in seiner Brasilianischen Heimat seit 2014 wieder leicht erholt. Der gezielte Schutz und das Anpflanzen von Nahrungs- und Bruthöhlenbäumen haben sich gelohnt.

Quelle: PM Tiergarten der Stadt Nürnberg