Tiergarten Worms: Kaltblut erliegt schwerer Kolik

Traurige Nachricht aus dem Tiergarten Worms: Das Süddeutsche Kaltblut Ramses ist gestorben. Die Mitarbeiter trifft das besonders hart und unerwartet, weil das imposante Pferd erst vor wenigen Monaten in das Revier kam. „Er war eine richtige Persönlichkeit, ein ganz Lieber“, sagt Revierleiterin Jennifer Natusch.

Koliken beim Pferd, Pony, Esel gehören auch im Tiergarten zu den gefürchteten Problemen. Bei Ramses gab es keinerlei Anzeichen für eine gesundheitliche Erkrankung. Beim abendlichen Kontrollgang waren die Pferde allesamt ruhig und mit ihrer gewohnten Gelassenheit anzutreffen, bevor die Tierpfleger sich für die Nacht verabschiedeten. Von ihren Augen unentdeckt blieb daher die gravierende Darmkolik, die Ramses in der Nacht auf den 1. November geplagt hat. Die Tierpfleger konnten in den frühen Morgenstunden nur noch den Tod des so freundlichen und offenen Tieres feststellen. Es hatte sich in den vergangenen Monaten bei den Besuchern zu einem absoluten Liebling etabliert und wird schmerzlich vermisst werden.

„Der Tod des Süddeutschen Kaltbluts Ramses trifft uns hart und unerwartet, vor allem die Tierpfleger, die ihn in ihrer Obhut hatten“, sagt Tiergartenleiter Marco Mitzinger. Aber natürlich widme man sich der genauen Ursachenanalyse, die bei einer Kolik allerdings vielfältige Gründe haben kann. Tierarzt Dr. Patrick Martini, u.a. Facharzt für Pferde, betreut die Tiere im Tiergarten Worms schon viele Jahre und ergänzt: „Trotz größter Vorkehrungen und Pflege kann eine solche Situation vorkommen, sie lässt sich leider nicht immer vermeiden.“

Quelle: PM Tiergarten Worms

Schreibe einen Kommentar