Tiergarten Worms

Panorama Tiergarten Worms - Foto: Tiergarten Worms

Panorama Tiergarten Worms – Foto: Tiergarten Worms

Der Tiergarten Worms gehört zu den kleineren zoologischen Einrichtungen Deutschlands, hat aber mit der Schwerpunktlegung auf selten gewordene Nutztierrassen einen besonderen Charme.
Gegründet wurde der Tiergarten im Jahre 1972 mit der Übernahme der Anlagen und Bestände des ehemaligen Wormser Vogelschutzvereins. Doch das Konzept sah nicht die Fortführung vor, sondern den Aufbau eines modernen Tiergartens mit dem Konzept auf eine große Artenvielfalt zu verzichten um die Veranschaulichung des Zusammenhangs von Tier und Umwelt besser darstellen zu können. Zudem soll die Aufnahme seltener Haustierrassen dem Zweck dienen, Stadtkindern traditionelle Haustiere wieder näher zu bringen.
Im Tiergarten Worms leben heute auf etwa 8,5 Hektar über 500 Tiere in mehr als 80 Arten.

Tierische Veranstaltungen

Erdmännchen - Foto: Tiergarten Worms

Foto: Tiergarten Worms

Im täglich Wechsel finden kommentierte Schaufütterungen bei den Wölfen, Hängebauchschweinen, Waschbären oder Pavianen statt. Zudem werden Führungen, gegen Gebühr, zu Themen angeboten, welche die Teilnehmergruppen selbst vorschlagen können. Auch eine Fahrt in der Kindereisenbahn „Emma“ kann während des Tiergartenbesuchs für große und kleine Zoogäste ein Highlight sein. Eine Zooschule, der Schnupperkurs als Tierpfleger und regelmäßige, bunte Feste, wie etwa die Wolfsnacht oder das Stabausfest runden das Angebot ab.

Thüringer Waldesel Fohlen - Foto: Tiergarten Worms

Foto: Tiergarten Worms

Tierische Stars

Auf dem zooeigenen Bauernhof kann man seltene Haustierrassen, wie das Glanrind, die Juan-Fernandez-Ziege, das Pfalz Ardenner Kaltblut oder den Thüringerwald-Esel finden. Zudem sind die Amurkatze, die nördlichste Unterart der Wildkatze und der Hagedash, ein afrikansischer Ibis, rare Bewohner deutscher Zoos. Besonders selten wird der, in Worms lebende Rollschwanzleguan in deutschen Zoos gezeigt.

Buntes Bentheimer-Schwein - Foto: Tiergarten Worms

Foto: Tiergarten Worms

Tierisch nah dran

Der Tiergarten Worms legt besonderen Wert darauf, dass seine Besucher nahe so nahe an die Tiere heran kommen können, wie diese das zulassen. Aus diesem Grund wurde etwa die begehbare Australien-Anlage der Parmakängurus und Wellensittiche gebaut, auf der die Zoogäste auf eingegrenzten Wegen zwischen den frei laufenden und fliegenden Tiere wandern. Zudem bietet das Erdhaus den Besuchern einen faszinierenden Einblick in das Leben von Wanderratten und Feldhamstern unter der Erde.

 

Artikel aus dem Tiergarten Worms gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen