Tierische Inventur im Zoo Schwerin

Foto: Zoo Schwerin / Erika Hellmich

Foto: Zoo Schwerin / Erika Hellmich

Am Ende eines jeden Jahres heißt es auch im Zoo Schwerin: Inventur. Neben der Erfassung der Lagerbestände wird auch der Tierbestand gezählt. Bei den meisten Arten gestaltet sich dies recht einfach: zwei Tiger sind recht schnell gezählt und auch 15 Altum-Skalare sind noch eine überschaubare Menge. Bei den roten Neonsalmlern versagt jedoch die Zählkunst schnell. Schließlich besteht der Schwarm aus fast 700 Tieren. Als Inventurbestand gilt die Anzahl der Fische vom Vorjahr Minus den Verlusten. Auch die Schwarzschwanzpräriehunde wollen sich nicht zählen lassen. Sie verstecken sich lieber in ihren unterirdischen Bauen. Die Populationsgröße wird Anhand der übers Jahr gesichteten Tiere geschätzt. Unsere Schnecken werden erst gar nicht gezählt, sie gehen nur als Art in die Jahresinventur.

Das Ergebnis der Inventur ist wie folgt ausgegangen: Im Jahr 2014 wurden im Zoo Schwerin 161 verschiedene Tierarten gehalten (2013 waren es 158). Am 31.12. waren es über 1.795 Individuen.

Quelle: PM Zoo Schwerin