Tierlexikon: Bennett-Känguru

Aufgenommen im Jurazoo Neumarkt 2013 – Foto:M.Schmid/zoogast.de

Allgemein
wissenschaftlicher Name:
Macropus rufogriseus
Verbreitung kontinental:
Australien
Verbreitung regional:
Australien, Tasmanien
Lebensraum:
Wälder, Buschland und Savannen
Gattung:
Macropus
Gefährdung:
Rote Liste der IUCN: nicht gefährdet

Das Bennett-Känguru, auch Bennett-Wallaby oder Rotnackenwallaby genannt, lebt als Einzelgänger. In Gegenden mit reichlich Futter kann man die Tiere aber auch in losen Gruppen antreffen. Die Tiere sind in der Morgen- und Abenddämmerung auf Nahrungssuche.
Bennett-Kängurus sind mittelgroße Kängurus, die auch mit sehr niedrigen Temperaturen gut zurecht kommen. Bei dieser Art kommt es relativ häufig zu Albinos, die in Zoos gerne gezeigt werden, aber in freier Wildbahn kaum eine Überlebenschance haben.
Bennett-Kängurus sind reine Pflanzenfresser, die sich von Gräsern und Kräutern ernähren.
Nach etwa einem Monat Schwangerschaft bringen die Weibchen ein Junges zur Welt, das sich dann neun Monate im Beutel der Mutter an einer Zitze festsaugt, ehe es den Kopf zum ersten Mal heraus streckt.
Bennett-Kängurus sind durchaus häufig und kommen auf dem australischen Festland ebenso wie auf der Insel Tasmanien vor.

Das Bennett-Känguru als Einwanderer in Europa

Schon oft versuchten die Menschen Bennett-Kängurus außerhalb Australiens anzusiedeln, was mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg gesegnet war.
Eine kleine Population hält sich auf der schottischen Insel Inchconachan. Auch im Vereinigten Königreich, aber in England, hielt sich lange eine Gruppe, die jedoch seit längerem nicht mehr gesehen wurde, in Derbyshire. Ebenso wurden in Österreich 50 Tiere ausgesetzt, die jedoch im alpenländischen Winter verhungerten und verdursteten. Im deutschen Norden hat sich dagegen eine Population etabliert: in der Region um Burg Standard in Mecklenburg-Vorpommern siedelten sich 2001 nach einer Gefangenschaftsflucht drei Tiere an, die sich seitdem gut vermehren. Selbst der harte Winter 2009/10 konnte diesen Bennett-Kängurus nichts anhaben.

Unterarten des Bennett-Kängurus

Das Bennett-Känguru kommt in drei Unterarten vor, die sich optisch kaum unterscheiden und hauptsächlich nach ihrem Verbreitungsgebiet unterteilt werden.

Macropus rufogriseus banksianus – Südliche bis östliche Küstenregion Australiens
Macropus rufogriseus rufogriseus – Australische Insel Tasmanien
Macropus rufogriseus fruticus – Nordküste Tasmaniens und Umland von Sidney