Tierlexikon: Dahomey-Zwergrind

Dahomey-Zwergrind im Tierpark Hellabrunn - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Dahomey-Zwergrind im Tierpark Hellabrunn – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Allgemein
domestizierte Art
wissenschaftlicher Name:
Bos primigenius f. taurus
Ursprung kontinental:
Afrika
Ursprung regional:
Benin

Das Dahomey-Zwergrind stammt aus dem Königreich Dahomey, dem heutigen Benin, in Westafrika. In Europa wurden die ersten Tiere im belgischen Zoo von Antwerpen gehalten. Dahomeys sind keine Rasse, die durch Züchtung und Auslese kleinwüchsig wurde, sondern zählt zu den ursprünglichen Zwergrassen.
Das Dahomey-Zwergrind ist mit einer Höhe von gut einem Meter und bis zu 300 Kilo Gewicht die kleinste Rinderrasse der Welt. Trotzdem ist es nicht unförmig, sondern wirkt eher wie eine „maßstabsgetreue Miniversion“ anderer Rinder. Das erwachsene Dahomey-Zwergrind ist grundsätzlich komplett schwarz, Jungtiere sind anfänglich allerdings braun.
Dahomey-Zwergrinder werden in Europa nicht wegen ihres wirtschaftlichen Nutzens gehalten. Sie liefern gerade genug Milch um ihre Jungtiere zu versorgen und da sie eher langsam wachsen und recht klein sind ist ihr Fleischwert auch eher zu vernachlässigen. Sie werden allerdings gerne zur Landschaftspflege eingesetzt, da sie nicht soviel Kot hinterlassen, auch mit nicht sonderlich hochwertigem Futter zurecht kommen und zudem wegen des geringen Gewichts kaum Trittschäden verursachen.
Da das Dahomey-Zwergrind einen sanften Charakter hat und im Gegensatz zu den anderen Rinderrassen auf Kinder nicht so gigantisch wirkt, halten es zoologische Einrichtungen gerne in Streichelzoos.