Tierlexikon: Helmperlhuhn

Helmperlhuhn im Vogelpark Irgenöd - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Helmperlhuhn im Vogelpark Irgenöd – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Allgemein
wissenschaftlicher Name:
Numida meleagris
Verbreitung kontinental:
Afrika, Asien, Amerika, Europa
Verbreitung regional:
Angola, Benin; Botswana, Burkina Faso, Burundi, Kamerun, Zentralafrika, Tschad, Kongo, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Äquatorialguinea, Eritrea, Äthiopien, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kenia, Lesotho, Liberia, Malawi, Mali, Mauretanien, Marokko, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda, Saudi Arabien, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Südafrika, Südsudan, Sudan, Swasiland, Tansania, Togo, Uganda, Jemen, Sambia, Simbabwe, Antigua und Barbuda, Bahrain, Kap Verde, Komoren, Kuba, Dominikanische Republik, Madagaskar, Mauritius, Neuseeland, Portugal, Puerto Rico, St. Kitts und Nevis, Sao Tomé und Principe, Spanien, USA, Amerikanische Jungferninseln
Lebensraum:
Savannen, Steppen, Wälder, Halbwüsten und Agrarlandschaften
Gattung:
Helmperlhühner
Gefährdung:
Rote Liste der IUCN: nicht gefährdet

Das Helmperlhuhn, auch Afrikanisches Huhn genannt lebt in großen Gruppen, von bis zu 100 Vögeln. Diese Gruppe bestehen aus mehreren Männchen und Weibchen.
Beim Helmperlhuhn sehen beide Geschlechter gleich aus. Ihr dunkles Gefieder ist weiß gepunktet, was den Tieren auch einen Teil ihres Namen einbrachte. Auf dem Kopf tragen sie eine Art hornigen Helm, was den anderen Teil hervorbrachte.
Helmperlhühner sind Allesfresser, die sich aber bevorzugt von Samen, Beeren und Früchten ernähren. Sie ergänzen ihren Speiseplan aber gelegentlich mit Knollen, Blättern und Insekten.
Wenn das Helmperlhuhn brütet, trennt es sich mit seinem Partner von der Gruppe. Während die Henne dann ihr bis zu zwanzig Eier starkes Gelege etwa einen Monat lang bebrütet, bewacht der Hahn sie und das Nest.
Das Helmperlhuhn wird gerne als Haustier gehalten und wurde sogar schon zu einer Haustierrasse gezüchtet. Neben ihrer Rolle als Fleisch- und Eierlieferant, sind sie auch ein „Wachhunderstatz“, denn Helmperlhühner reagieren auf fremde Tiere oder Menschen mit lauten Rufen. Das Helmperlhuhn ist die Urform aller unserer Hausperlhühner.